MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Putins Spiele - Ein Jahr danach"

Leipzig (ots) - Der Filmemacher Alexander Gentelev war ein Jahr nach den Olympischen Spielen erneut in Sotschi und hat nachgesehen, was aus den milliardenschweren Neubauten geworden ist: Sonntag, 22. Februar, 23.05 Uhr, MDR FERNSEHEN.

Der Austragungsort der pompösen Olympischen Spiele 2014, ein Jahr danach: Verlassene Sportstätten, menschenleere Straßen, Parkhäuser ohne Fahrzeuge. Was im Winter 2015 wie die Kulisse einer Geisterstadt aussieht, war nur zwölf Monate zuvor der leuchtende Traum Wladimir Putins.

Alexander Gentelev hatte mit dem preisgekrönten Dokumentarfilm "Putins Spiele" schon damals einen kritischen Blick hinter die Spiele der Superlative geworfen. Ein Jahr später besucht der investigative Filmemacher vor Ort in Sotschi am Schwarzen Meer die riesigen Sportanlagen und fragt, ob und wie sie heute genutzt werden. Er spricht für seinen Dokumentarfilm "Putins Spiele - ein Jahr danach" mit den Menschen, die bei Olympia dabei waren und auch mit jenen, die von Putins Spielen verdrängt wurden. Was ist aus ihnen geworden und was aus den Milliarden, die dieses olympische Prestige-Projekt gekostet hat?

Honorarfreie Fotos stehen unter www.ard-foto.de bereit.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Margit Parchomenko
Tel.: (0341) 3 00 64 72; E-Mail: presse@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: