MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR übernimmt wieder Regie für ARD-Wintersport und bietet exklusive Livestreams

Leipzig (ots) - Ab Freitag, 5. Dezember, ist der MDR wieder Schaltzentrale für die Wintersportübertragungen der ARD. In dieser Saison kommen neben den TV-Bildern auch die web-exklusiven Livestreams auf sportschau.de aus Leipzig.

"Im Wintersport läuft kein Tag wie geplant", beschreibt MDR-Redaktionsleiter André Kabus den Alltag seiner 15-köpfigen Crew, die für die ARD die TV-Übertragungen im Ersten organisiert. Wenn "General Winter" die Zeitpläne durcheinanderwirbelt und die Sendepläne schnell umgebaut werden müssen, sind schnelle, flexible Lösungen gefragt. Der Zuschauer soll von all der Hektik hinter den Kulissen so wenig wie möglich mitbekommen. Deshalb wird Leipzig jetzt nicht nur für die TV-Signale zur ARD-Schaltzentrale, sondern auch für die via Internet angebotenen Livestreams.

Fernsehen und Internet arbeiten bei der Liveberichterstattung Hand in Hand. Bei gleichzeitig stattfindenden Wettbewerben kann der Wintersportfan deshalb je nach Interesse zwischen dem Live-Angebot im TV oder auf sportschau.de wählen. Rund 40 Wettkämpfe können die Zuschauer an den neun Wintersportwochenenden der ARD zusätzlich live am Rechner, Tablet oder Handy bei sportschau.de verfolgen. "In diesem Jahr sind das vor allem die Trendsportarten Skicross und Snowboard sowie die Freestyle WM", gibt Sylvia Peuker, Online-Redaktionsleiterin einen Ausblick. Los geht es am Freitag, 18.40 Uhr, mit dem Livestream vom Rodeln. Auf www.sportschau.de/wintersport finden die Nutzer eine Übersicht mit den Livestreams der Woche.

Neben der regulären Sendeabwicklung des ARD-Wintersports - für die der MDR seit 2006/2007 zuständig ist - hat Leipzig die Gesamtfederführung für die 50. Nordische Skiweltmeisterschaft im Februar 2015 im schwedischen Falun. Außerdem ist der MDR innerhalb der ARD redaktionell verantwortlich für die Berichterstattung über Bob, Skeleton, Shortrack sowie über den paralympischen Wintersport. Im Behindertensport stehen in dieser Saison drei Weltmeisterschaften an. Zusammenfassungen von diesen Wettkämpfen gibt es vor allen in den Pausen zwischen den TV-Live-Reports. Von den Behindertensportverbänden bekam der MDR viel positive Resonanz für seine Arbeit. Ziel des Senders ist es, die deutschen paralympischen Sportler bis zu den Olympischen Spielen 2018 in Südkorea bekannter zu machen.

Pressekontakt:


MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Sebastian Henne,
Tel.: (0341) 3 00 63 76, E-Mail: presse@mdr.de
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: