MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Exakt - So leben wir!
"Unser Essen": 4. Folge am 8.10., um 20.15 Uhr im MDR

Leipzig (ots) - Wie is(s)t Deutschland 25 Jahre nach der Friedlichen Revolution? Anders. Weniger Fleisch, vermehrt regionale Produkte und die Deutschen sind zunehmend kritisch gegenüber der Lebensmittelindustrie. Die vierte und letzte Folge der Reihe "Exakt - So leben wir!" kocht und kostet sich einen Tag durch Mitteldeutschland.

Rügener Tomatenfisch oder japanisches Kobe-Rind? Fast Food oder Edel-Restaurant? Soljanka oder Tofu-Burger? Die Auswahl ist groß. In fast keinem Lebensbereich hat sich der Markt der Möglichkeiten in den vergangenen 25 Jahren so entwickelt wie beim Essen. Während "Rohkostsalat" in der DDR nur aus Weißkraut, Möhren und Rotkraut bestand, bersten Obst- und Gemüseabteilungen heute aus allen Nähten. Erdbeeren gibt es zu jeder Jahreszeit. Doch der Preis ist hoch für den Verbraucher. So haben mit Noroviren verseuchte Tiefkühlerdbeeren aus China im Sommer 2012 Tausende Schüler in Mitteldeutschland krank gemacht.

"Exakt - So leben wir!" ist eine datenjournalistische Bestandsaufnahme über die Lebens- und Esskultur ganz verschiedener Generationen heute in Mitteldeutschland, präsentiert von MDR Exakt-Moderatorin Annett Glatz. In Leipzig wird das Geheimnis des Ostbrötchens enthüllt - für viele immer noch der Inbegriff des Geschmacks nach Heimat. Mit einer Försterin und einer jungen Sterneköchin aus Erfurt wird der Wert von Fleisch entdeckt. Bei Selbstversorgern in Chemnitz gibt es Hühnereier aus dem Stall hinterm Reihenhaus und in Magdeburg erklärt ein Curry-Wurst-König, warum Fleisch nach wie vor immer noch das liebste Gemüse der Deutschen ist.

In Abwesenheit der Besitzer inspizieren zwei prominente MDR-Köche private Küchen in Mitteldeutschland und interpretieren getreu dem Motto "Du bist, was Du isst": Die französische Zuckerbäckerin Aurélie Bastian aus Halle und der Wernigeröder Spitzenkoch Robin Pietsch inspizieren Kühlschränke, Vorräte, Töpfe und Pfannen und entwickeln ihre Vorstellung, wer dort lebt und was er oder sie kocht.

Auch die Hörfunkwellen des MDR greifen das Thema Ernährung auf, vertiefen und erweitern es. MDR 1 Radio Sachsen lässt immer am Tag vor der Ausstrahlung im MDR FERNSEHEN in einem 3-stündigen Expertentalk in "Dienstags direkt" (http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/essen212.html) Protagonisten der Sendung zu Wort kommen. Die Frage "Aufgetafelt! - und von allem zu viel?" diskutieren die Studiogäste Candy Cermak - Ernährungsexpertin aus Chemnitz, Claudia Clemens - Gäa e.V. - Vereinigung ökologischer Landbau aus Dresden sowie Prof. Alfred Frei - Kulturhistoriker von der Hochschule Merseburg.

Die Hörer von MDR INFO erfahren im Frühprogramm des jeweiligen Mittwochs, wie sich Lebenswelt und Lebensgewohnheiten der Mitteldeutschen in den vergangenen 25 Jahren verändert haben. MDR JUMP widmet sich den vier Schwerpunktthemen der Staffel mit einem Special auf www.jumpradio.de sowie bei MDR JUMP am Mittag und in der Facebook-Community.

Das MDR-Online-Angebot mdr.de begleitet alle vier Sendungen mit der aufwendig gestalteten Seite www.mdr.de/solebenwir. Im Mittelpunkt stehen Grafiken mit statistischen Daten, die für den User anschaulich aufbereitet sind. Ergänzt wird das Angebot unter anderem durch Videoclips einzelner spannender Experimente zu den vier Themen sowie Bildergalerien.

Weitere Informationen sowie Bild- und Filmmaterial zum MDR-Sonderprojekt "Exakt - So leben wir!" finden Sie hier: http://www.mdr.de/presse/pressemappen/pressemappe160.html.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Henrik Sprink,
Tel.: (0341) 3 00 65 35; E-Mail: Henrik.Sprink@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: