MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Exakt - So leben wir!
"Unsere Arbeitswelt"

Leipzig (ots) - Dritte Folge des datenjournalistischen Sonderprojekts "Exakt - So leben wir!" im MDR: "Unsere Arbeitswelt" durchleuchtet den Wandel der Arbeitsbedingungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen seit 1989. Die MDR-Hörfunkwellen sowie ein umfangreiches Online-Angebot begleiten und ergänzen die Fernsehausstrahlung am 01.10.2014 um 20.15 Uhr.

Wenige Traumjobs, dafür keine Arbeitslosigkeit. War die DDR vor allem geprägt durch Landwirtschaft und Industrie, verliert in diesem Bereich kurz nach der Wiedervereinigung fast jeder Zweite seinen Job. In Sachsen-Anhalt lag die Arbeitslosenquote noch bis 2005 bei über 20 Prozent. Mittlerweile verdienen die meisten Menschen in Mitteldeutschland ihr Geld mit Dienstleistungen.

Mobil sein, immer wieder neu anfangen, das sind die Herausforderungen, die die neue Arbeitswelt seit den 1990er Jahren mit sich bringt. Dazu Stress und Angst um den Job - das geht zu Lasten der Gesundheit. Rund 17 Tage sind die Arbeitnehmer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Durchschnitt pro Jahr krank. Und der Anteil der Fehltage aufgrund psychischer Krankheiten wie Depression oder Burnout hat rapide zugenommen.

Trotzdem: Immer mehr Menschen arbeiten auch nach der Rente weiter - und nicht nur wegen des Geldes. 90 Prozent von ihnen wollen einfach fit bleiben und sich gefordert fühlen. Auch das hält gesund. Die Einschätzung der eigenen Gesundheit ist bei den über 60-Jährigen mit Job wesentlich besser, als bei Gleichaltrigen ohne berufliche Tätigkeit.

Bei der Reise durch die Arbeitswelt begegnen die Reporter unter anderem Menschen, die nach ständigen Umschulungen endlich hoffen, den Job fürs Leben gefunden zu haben; Wohlfühlmanagern, die dafür sorgen, dass in Firmen die begehrten Fachkräfte gehegt und gepflegt werden aber auch Unternehmern in Mitteldeutschland, die 25 Jahre nach der Firmengründung auf der Suche nach einem Nachfolger sind. Und im Bewerbungsexperiment wird Personalexperten über die Schulter geschaut, um zu erfahren, wer warum den Arbeitsplatz bekommt.

Auch die Hörfunkwellen des MDR greifen das jeweilige Thema auf, vertiefen und erweitern es. MDR 1 Radio Sachsen lässt immer am Tag vor der Ausstrahlung im MDR FERNSEHEN in einem 3-stündigen Expertentalk in "Dienstags direkt" Protagonisten der Sendung zu Wort kommen. Lars Schmieder - Geschäftsführer PAULSBERG, Michael Hoschke - Senioren Experten Service, Manuela Salewski - Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Dresden und Leiterin der Hauptabteilung Wirtschaftsförderung und -beratung sowie Karl Brenke - Deutsches Institut für Wirtschaft Berlin geben ihre Antworten auf die Frage: "Arbeiten wir um zu leben oder leben wir um zu arbeiten?"

Die Hörer von MDR INFO erfahren bereits im Frühprogramm des jeweiligen Mittwochs, wie sich Lebenswelt und Lebensgewohnheiten der Mitteldeutschen in den vergangenen 25 Jahren verändert haben.

Auch die Radioprogramme der MDR-Landesfunkhäuser in Thüringen und Sachsen-Anhalt berichten zu den Themen. MDR JUMP widmet sich den vier Schwerpunktthemen der Staffel mit einem Special auf www.jumpradio.de sowie bei MDR JUMP am Mittag und in der Facebook-Community.

Das MDR-Online-Angebot mdr.de begleitet alle vier Sendungen mit der aufwendig gestalteten Seite www.mdr.de/solebenwir. Im Mittelpunkt stehen Grafiken mit statistischen Daten, die für den User anschaulich aufbereitet sind. Ergänzt wird das Angebot unter anderem durch Videoclips einzelner spannender Experimente zu den vier Themen sowie Bildergalerien.

Weitere Informationen sowie Bild- und Filmmaterial zum MDR-Sonderprojekt "Exakt - So leben wir!" finden Sie hier.

Pressekontakt:


MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Henrik Sprink, Tel.: (0341) 3 00
65 35; E-Mail: Henrik.Sprink@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: