MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"MDR Zeitreise"-App schlägt beim Beachvolleyball-Turnier in Leipzig auf

Aktion für die MDR-Zeitreise-App während der SachsenBeach 2014 am 18.07.2014 auf dem Augustusplatz in Leipzig / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/MDR/Marco Prosch"

Leipzig (ots) - Ein gigantisches QR-Code-Kunstwerk von Michael Fischer-Art sorgt beim "SachsenBeach" in Leipzig für Wirbel

1300 Tonnen Sand, 1456 Spieler, tausende von Zuschauern und mittendrin die "MDR Zeitreise"-App: Als 200 qm großer QR-Code-Banner des Künstlers Michael Fischer-Art schlägt sie im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Beachvolley-Court auf. Während die Sportler beim "SachsenBeach 2014" pritschen und baggern, was das Zeug hält, wird unter ihren Füßen plötzlich das 10x20 Meter große Banner ausgebreitet. Ein Satzgewinn der besonderen Art, denn das Projekt ist vom Umfang her einzigartig in Europa: "MDR Zeitreise" und die dazugehörige App führt Einwohner, Besucher und Reisende durch das Gestern und Heute von neun Städten im Herzen Deutschlands und gewährt als virtueller Stadtführer einen besonderen Blick auf Orte der jüngeren Geschichte, die sich in den vergangenen 25 Jahren teilweise sehr verändert haben", so Dr. Claudia Schreiner, Programmchefin für Kultur und Wissenschaft im MDR FERNSEHEN.

"MDR Zeitreise" erweckt Geschichte zum Leben - mit über 150 interessanten Archivfilmen und Neuproduktionen, dazu außergewöhnlichen Fotos aus den Bildarchiven und Erinnerungen von Menschen, die damals in den ausgewählten Orten lebten. Im Mittelpunkt steht, begleitet von Fernseh- und Hörfunkbeiträgen sowie einem aufwendigen Webauftritt unter www.mdr.de/zeitreise, eine einzigartige mobile App. Als virtueller Stadtführer stellt sie dar, wie es in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Magdeburg, Halle, Wernigerode, Erfurt, Weimar und Jena bis 1989 aussah und was sich seitdem verändert hat.

Die Anwendung ermöglicht es, Routen und "Points of Interest" GPS-gesteuert abzulaufen und durch Fotogalerien, umfangreiches Karten-, Video- und Audiomaterial die jüngere Geschichte hautnah zu erleben. Außerdem kann die Stadt auch individuell erkundet und das Datenmaterial spontan an Gebäuden, Punkten oder historischen Schauplätzen abgerufen werden.

Michael Fischer-Art ist als prominenter App-Botschafter für seine Geburtsstadt Leipzig im Einsatz: "Besonders toll ist, dass die App interaktiv läuft. Man kann durch die Stadt laufen, auf seinem Smartphone Filme schauen und entdecken wie die Stadt früher ausgesehen hat. Gerade junge Menschen kann man so viel leichter für die Geschichte unserer Stadt interessieren." Für sein Kunstwerk hat er nicht nur Leipzig, sondern auch die anderen acht Städte zeichnerisch verewigt. Als weitere prominente App-Botschafter sind unterwegs:

- Chemnitz: Lars Riedel, Olympiasieger im Diskuswurf 
- Dresden: Uwe Steimle, Kabarettist 
- Halle: Claudius Dreilich, Sänger der Gruppe Karat 
- Wernigerode: Linda Hesse, Sängerin 
- Magdeburg: ThomasRühmann, Schauspieler (u. a. "In aller     
  Freundschaft") 
- Weimar: Markus Kavka, Journalist und Moderator 
- Erfurt: Franziska Schenk, Eisschnelllauf-Weltmeisterin 
- Jena: Roland Jahn, Leiter der Stasiunterlagenbehörde BStU 

Die App wird kostenlos und komplett werbefrei angeboten und steht im Apple App Store, bei Google Play und in der BlackBerry World zum Download zur Verfügung.

Beim SachsenBeach-Masters verwandelt sich der Leipziger Augustusplatz vor der Kulisse von Oper, Gewandhaus und Paulinerkirche in einen sommerlichen Stadtstrand und lädt Beachvolleyballfans aus ganz Deutschland zum Mitspielen und Mitfiebern ein. Dieses Turnier bleibt auch dank der "MDR Zeitreise" sicher allen Zuschauern in ganz besonderer Erinnerung.

Die App "MDR Zeitreise" startet der MDR innerhalb seines zentralen Projektes "25 Jahre Friedliche Revolution": 25 Jahre Friedliche Revolution sind auch 25 Jahre Medienfreiheit. Im Mittelpunkt der medienübergreifenden ganzjährigen Berichterstattung in TV, Hörfunk und im Internet stehen die Helden und Zeitzeugen von damals, Ereignisse und Hintergründe, der Wandel für die Menschen und die Veränderung ihrer Lebenswirklichkeit. Programmhöhepunkte sind u.a. im Herbst das 90-minütige Doku-Drama "Zug in die Freiheit" im Ersten, bei ARTE und im MDR FERNSEHEN sowie der TV-Film "Bornholmer Straße - Die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Oberstleutnant Harald Schäfer" im Ersten.

Pressekontakt:

Sebastian Henne, MDR Kommunikation,
Tel.: (0341) 3 00 63 76; presse@mdr.de
Ulrike M. Schlie/Torsten Maassen, Picture Puzzle Medien,
Tel.: (0221) 5000 39 11; presse@picturepuzzlemedien.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: