MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Exakt - Die Story" beim Journalisten-Wettbewerb "Demenz" ausgezeichnet

"Exakt - Die Story" beim Journalisten-Wettbewerb "Demenz" ausgezeichnet
Cornelia Hartmann / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7880 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/MDR/MDR / Daniela Dufft"

Leipzig (ots) - Cornelia Hartmann, Reporterin und Filmemacherin des MDR THÜRINGEN, erhält am 16. Mai in Nürnberg den mit 5000 EUR dotierten 1. Preis im Journalisten-Wettbewerb "Demenz" der Diakonie Neuendettelsau.

Ihr Film "Vergessen vorprogrammiert - Diagnose Demenz" aus der Reihe "Exakt - Die Story" konnte die Jury überzeugen. Insgesamt waren zu diesem Journalisten-Wettbewerb zum Thema "Demenz" 93 Arbeiten eingereicht worden.

Der Film des MDR THÜRINGEN schildert den Stand der Demenz-Forschung in Mitteldeutschland und beobachtet den Alltag der Pflegebedürftigen ebenso wie den der Pflegenden, ob zuhause oder auch in Pflegeeinrichtungen, die nach den neuesten Forschungsergebnissen arbeiten.

"Eine besondere Stärke des Films sind die Bilder der erkrankten Menschen. Mit großer Einfühlsamkeit und mit Respekt zeigt sie uns Kameramann Johannes Hornemann. Er lässt uns teilhaben am äußeren Sein von Menschen, deren innere Welt uns verborgen bleibt. Das Wichtigste dabei: Wir begegnen den Menschen in all ihrer Würde. Gelegentlich beschleicht den Film sogar eine wohltuende Heiterkeit", so der Laudator Dr. Siegfried Zelnhefer, Juror beim Journalistenpreis Demenz 2014 der Diakonie Neuendettelsau.

"Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, spende sie jedoch gern der Fachhochschule Jena für ein ganz konkretes Projekt", sagte Cornelia Hartmann nach der Preisverleihung. Das Preisgeld von 5000 EUR widmet die Filmautorin daher den Masterstudenten des Studienganges Pflegewissenschaften/Pflegemanagement der Jenaer Fachhochschule, die sich ab dem Wintersemester damit beschäftigen, wie die Betreuung von Demenzerkrankten auf dem Land verbessert werden kann. Gerade in dem Bereich der Demenzversorgung existieren hier enorme Defizite.

Der Direktor des MDR Landesfunkhauses Thüringen, Werner Dieste, gratuliert der Ausgezeichneten: "Cornelia Hartmann hat sich dem Thema Demenz mit großer Einfühlsamkeit und Respekt vor den Betroffenen, aber auch mit der notwendigen Tiefe und den damit aufgeworfenen gesellschaftlichen Fragestellungen gewidmet" sagt er. "Dass Frau Hartmann ihr Preisgeld spendet, zeigt, wie sehr sie bei aller professionellen Distanz beim Drehen das Schicksal von Demenzkranken berührt hat."

Cornelia Hartmann, Diplomübersetzerin für Französisch und Spanisch, arbeitet als Gerichtsreporterin und seit 1997 auch in der aktuellen Berichterstattung für das MDR THÜRINGEN JOURNAL. Ihre langjährigen Erfahrungen ließ die Filmemacherin u. a. in einen Dokumentarfilm über das Grüne Band - ein Naturschutzprojekt auf dem fast 1400 km langen Geländestreifen entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze - sowie in die Mitarbeit an einem Dokumentarfilm zum Maßregelvollzug einfließen.

Die Diakonie Neuendettelsau, eine der größten diakonischen Einrichtungen in Deutschland, vergibt 2014 zum zweiten Mal den Journalistenpreis "Demenz" im Gesamtwert von 10 000 EUR. Die Jury zeichnet drei herausragende Arbeiten aus.

Der Film "Vergessen vorprogrammiert - Diagnose Demenz" aus der MDR-Reihe "Exakt - Die Story" wurde am 11. September 2013, 20.45 Uhr, im MDR FERNSEHEN gesendet. Er kann noch bis 10. September 2014 in der MDR-Mediathek unter www.mdr.de angesehen werden.

Pressekontakt:

MDR LANDESFUNKHAUS THÜRINGEN, Gisa Kotzan,
Tel.: (0361) 2 18 12 96, E-Mail: gisa.kotzan@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: