MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Digitalradio: MDR-Programme informieren rund um Sendernetzausbau in Mitteldeutschland

Leipzig (ots) - Am 23. Januar 2014 greift die nächste Stufe des Ausbaus von Digitalradio in Mitteldeutschland. An den Standorten Schöneck (Sachsen), Gera (Thüringen) und Schneidlingen (Sachsen-Anhalt) werden die Radioprogramme des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS im Digitalradio-Sendernetz aufgeschaltet. Grund für die MDR-Programme, dem Thema Digitalradio einen Schwerpunkt zu widmen.

Was ist eigentlich DAB+ oder Digitalradio? Welche Vorteile bietet es? Schneller, genauer und umfangreicher: Was kann der neue Verkehrsdienst, der mit dem Digitalradio-Signal übertragen wird? Und wussten Sie, dass man in weiten Teilen Mitteldeutschland schon heute digitales Radio hören? - Diese Fragen sowie Informationen dazu gibt es von MDR-INFO-Reporter Karsten Möbius ab Montag, 20. Januar, bis Donnerstag, 23. Januar, im Tagesprogramm von MDR INFO nachgehen wird. Außerdem haben die Hörerinnen und Hörer des Nachrichtenradios Gelegenheit, ein Digitalradio zu gewinnen. Die Gewinner werden täglich zwischen dem 20. und 23. Januar kurz vor 12.00 Uhr im Programm bekannt gegeben.

Ab Montag, 20. Januar, dreht sich auch bei MDR SPUTNIK alles rund um den neuen Radio-Übertragungsweg: MDR SPUTNIK wird nur in Sachsen-Anhalt über UKW gesendet. Digitalradio ermöglicht nun auch in Sachsen und Thüringen den Empfang mit Antenne. Deshalb sollen sich Hörerinnen und Hörer bei MDR SPUTNIK melden, die Freunde haben, welche in einem Gebiet wohnen, in dem SPUTNIK nicht terrestrisch über UKW empfangen werden kann. Mit einem bisschen Glück bekommt dieser Freund/diese Freundin von MDR SPUTNIK ein Digitalradio mit Farbdisplay geschenkt.

Wichtige Informationen zum Digitalradio haben die SPUTNIKer des Weiteren unter sputnik.de für die Nutzer zusammengefasst. Und auch im "SPUTNIK Tagesupdate" um 18.00 Uhr geht es in der kommenden Woche um das Digitalradio und was sich im vergangenen Jahr diesbezüglich unter anderem in Mitteldeutschland alles getan hat.

MDR JUMP verlost zwischen dem 20. und 24. Januar über Facebook und jumpradio.de Digitalradios an seine Hörerinnen und Hörer.

Von Montag, 27. Januar, bis Freitag, 31. Januar, beleuchten die Macher von MDR JUMP diesen neuen Verbreitungsweg dann aus verschiedenen Blickwinkeln im Programm - zu hören täglich zwischen 12.00 und 14.00 Uhr im Rahmen des Mittagsmagazins. Und: Auch im Rahmen des Mittagsmagazin haben JUMP-Hörer täglich die Chance, ein Digitalradio zu gewinnen.

Auch bei MDR FIGARO wird sich in der Woche vom 27. Januar bis 2. Februar alles rund um das Digitalradio drehen - unter anderem mit einem Online-Rätsel, bei dem es ebenfalls Digitalradio-Geräte zu gewinnen gibt.

Verlost werden Digitalradios auch bei MDR 1 RADIO SACHSEN vom 20. bis 25. Januar. Außerdem werden die Hörer in der kommenden Woche aufgefordert, ihre Fragen rund um den neuen Übertragungsweg zu stellen, welche dann im Tagesprogramm beantwortet werden.

Wer zwischen dem 20. und 23. Januar im Tagesprogramm von MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir ein Digitalradio gewinnt, wird nicht schlecht staunen: Reporter Hanno Bauer wird zu den Gewinnern nach Hause fahren und das neue Digitalradio persönlich übergeben.

Bei MDR Thüringen - Das Radio geht es am Dienstag, 22. Januar, im Rahmen der Service-Runde zwischen 11.00 und 12.00 Uhr um den Sendernetzausbau in Thüringen und die damit einhergehenden Verbesserungen in der Region Gera. Im Rahmen dieser Sendung haben auch hier die Hörer die Chance, ein modernes Digitalradio zu gewinnen.

Digitalradio im MDR FERNSEHEN

Am Mittwoch, 22. Januar, berichtet Reporterin Franziska Trogisch um 19.00 Uhr im "Thüringen Journal" über den anstehenden Start von Digitalradio in Gera. In der Sendung "Sachsen-Anhalt heute" wird am 22. Januar um 19.00 Uhr der Sendernetzausbau in Sachsen-Anhalt Thema sein.

Des Weiteren werden unter anderem der "Sachsenspiegel" und MDR aktuell zum Digitalradio in Mitteldeutschland berichten.

Sendernetzausbau in Mitteldeutschland

Mit der Vergrößerung des Digitalradio-Sendernetzes in Mitteldeutschland ist der Empfang von Digitalradio in Gebäuden dann für zirka 66 Prozent der Bevölkerung in Mitteldeutschland möglich; der Empfang außerhalb von Gebäuden in zirka 83 Prozent der Fläche.

Der Sendernetzausbau an den Standorten Schöneck, Gera und Schneidlingen geht darüber hinaus mit einer Verbesserung des Digitalradio-Empfangs auch an anderen Standorten einher. So schließt beispielsweise der Standort Schneidlingen die Lücke zwischen Magdeburg und der Harzregion. Und auch auf den Autobahnen wie der A4, A9, A14 und A72 und der neuen B6 wird die Durchgängigkeit des Digitalradioempfangs weiter verbessert.

Weitere Informationen zum Thema unter MDR.DE und im MDR TEXT

Unter www.mdr.de/digitalradio sowie im MDR TEXT Seite 434 sind alle Informationen rund um das Thema Digitalradio zum Nachlesen aufbereitet.

Pressekontakt:

Katrin Guggenberger, MDR, Hauptabteilung Kommunikation,
Tel.: (0341) 3 00 65 35, katrin.guggenberger@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell