MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"Mehr als die Tiefgelehrten wissen"

    Leipzig (ots) -

    Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis, zu seinem 200. Todestag
am 25. März auf MDR KULTUR
    
    Von DDR-Kulturpolitikern wurde er als "kranker Romantiker"
bezeichnet und tot geschwiegen. Auch in der alten Bundesrepublik
betrachtete man den Friedrich von Hardenberg als eher
weltverklärenden Dichter.
    
    Dabei hatte der Sohn aus gutem Haus sehr erfolgreich Jura studiert
und verfolgte hellwach die politischen Ereignisse in Frankreich. Am
1. August 1794 schrieb Novalis an Friedrich Schlegel: "Jetzt hat mein
ganzer Charakter einen politisch-philosophischen Schwung erhalten...
Es realisieren sich Dinge, die vor zehn Jahren noch ins
philosophische Narrenhaus verwiesen wurden ... Mich interessiert
jetzt zehnfach jeder ungewöhnliche Mensch, denn ehe die Zeit der
Gleichheit kommt, brauchen wir übernatürliche Kräfte."
    
    "Wir suchen überall das Ungedingte und finden nur Dinge" - so
heißt ein Feature von Joachim Dicks und Jörg Metelmann über einen der
wichtigsten Frühromantiker, dass der Hörfunksender MDR KULTUR am
Mittwoch, 22. März, um 22 Uhr ausstrahlt. Die beiden Autoren besuchen
Novalis' Lebensstationen - das Geburtshaus Schloss Oberwiederstedt in
Sachsen-Anhalt, die Bergakademie Freiberg und sein Sterbehaus in
Weißenfels. Dabei entdecken sie nicht nur die lokalen Einflüsse auf
das literarische Werk, sondern auch, wie sich das Novalis-Bild in den
letzten Jahren gewandelt hat.
    
    Eine "Studiozeit" in zwei Teilen auf MDR KULTUR zeichnet unter dem
Titel "Mehr als die Tiefgelehrten wissen" das Leben des Dichters
nach. Am Samstag, 24. März, wird um 19.05 Uhr von Otto A. Böhmer der
junge Novalis als Student und verliebter Verse-Schmied vorgestellt.
In Teil 2 dieser Dokumentation am Sonntag, 25. März, um 19.05 Uhr,
kommt Novalis nach dem Tod seiner Geliebten, Sophie von Kühn, 1797 an
die berühmte Bergakademie in Freiberg und wird schließlich
Salinen-Assessor in Weißenfels.
    
    
    Über die heutige Bedeutung des Dichters, etwa den Fleiß, mit dem
die Novalis-Gedenkstätte in Oberwiederstedt betrieben wird, berichtet
"Figaro. Das Journal am Morgen" am Samstag, 24. März, von 6 bis 9 Uhr
auf MDR KULTUR. Dann kommt auch Herbert Uerlings, Präsident der
Internationalen Novalisgesellschaft, zu Wort, der die Erinnerung an
den Friedrich von Hardenberg nicht wieder einschlafen lassen möchte.
    
ots Originaltext: MDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen: Birthe Gogarten, MDR Kommunkation, Tel. (0341) 300 -
6457, Fax (0341) 300 - 6462

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: