MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Zuspruch durch Information: MDR FERNSEHEN auch 2000 erfolgreichstes Drittes

    Leipzig (ots) - Mehr als 9 Millionen Zuschauer in ganz Deutschland
sehen jeden Tag das MDR FERNSEHEN. Mit durchschnittlich 9,3 Prozent
Anteil am gesamten Fernsehkonsum in seinem Sendegebiet
Mitteldeutschland ist das MDR FERNSEHEN bereits zum vierten Mal in
Folge das meistgesehene Dritte Programm der ARD. Dabei haben die
Haushalte im Durchschnitt die Qual der Wahl zwischen 36 bis 40
Fernsehprogrammen.
    
    Hoch ist auch der Fernsehkonsum: Nach den Trendzahlen der GfK
Nürnberg schaut in den neuen Ländern jede Person über 3 Jahren
täglich dreieinhalb Stunden fern. Das sind rund 25 Minuten mehr als
in den alten Bundesländern. Gegenüber dem Vorjahr hat der
Fernsehkonsum insgesamt leicht zugenommen. Das Publikum hierzulande
schätzt vor allem die Sendungen der Kernfernsehzeit zwischen 19 und
22 Uhr. Hier rangiert das MDR FERNSEHEN in der Zuschauergunst mit
11,4 Prozent Marktanteil sogar weit vor SAT.1 oder Pro Sieben.
    
    Die wichtigsten Garanten für den Erfolg des MDR FERNSEHENS sind
seine Informations- und Infotainmentsendungen. Deren Anteil am
gesamten Programmangebot wurde inzwischen auf 65 Prozent ausgebaut.
Sie werden - trotz der zunehmenden Konkurrenz an fast allen
Tageszeiten - auch hervorragend angenommen. So sind die verschiedenen
Ausgaben von "MDR aktuell" mit einer Sehbeteiligung von täglich 2,3
Millionen aus dem Zuschaueralltag nicht mehr wegzudenken.
    
    Das Bedürfnis an zuverlässigen Informationen aus der näheren
Umgebung unterstreichen auch die Regionalmagazine "SachsenSpiegel",
"Sachsen-Anhalt heute" und "Thüringen Journal". Zusammen mit der nur
über Satellit ausgestrahlten "Länderzeit" erreichen sie Abend für
Abend durchschnittlich 13,6 Prozent Zuschaueranteil in den drei
Ländern. Seit November werden die Regionalmagazine auch im digitalen
Bouquet der ARD verbreitet. Damit entspricht der MDR auch dem Wunsch
vieler Zuschauer nach einem parallelen Angebot der drei beliebten
Sendungen.
    
    So erfolgreich das Informationsangebot des MDR, so vielseitig ist
es auch. Mit zeitgeschichtlichen Themen erreichte das MDR FERNSEHEN
in diesem Jahr eine Punktlandung beim Publikum. Auf ein ausgesprochen
hohes Zuschauerinteresse stießen die Sendereihen "Vergessene
Katastrophen", "Hitler und die Frauen", "Ossis die Geschichte
machen", "Schlussverkauf DDR" mit durchschnittlich 11 bis 18 Prozent
Marktanteil.
    
    Auch die zweite TV-Staffel des MDR-Projekts "Geschichte
Mitteldeutschlands" erreichte wie schon die erste Staffel
Hunderttausende Zuschauer - sowohl im MDR-Sendegebiet als auch
darüber hinaus.
    
    Wie im Vorjahr konnte das MDR FERNSEHEN auch 2000 dem Publikum
eine Reihe besonderer Programmhöhepunkte präsentieren. Eine festen
Platz hat darunter der "Lange Samstag". Hier haben vor allem der
Abend über Zwillinge und "Der Große Jürgen von der Lippe-Abend"
hervorragend abgeschnitten. Erneut gehörte die Verleihung des
Publikumspreises "Goldene Henne" mit bundesweit 1,6 Millionen
Zuschauern zu den Favoriten. Weiter in Fahrt gekommen ist
"Riverboat". Mit Spitzenwerten bis zu 30 Prozent und einem
Jahresdurchschnitt von rund 23 Prozent im Sendegebiet ist "Riverboat"
inzwischen die nach Marktanteilen erfolgreichste Talkshow im
deutschen Fernsehen.
    
    Sehr gut etabliert hat sich das Nachmittagsprogramm des MDR
FERNSEHENS. Es behauptet sich mit Spitzenwerten bis zu 20 Prozent
gegen starke private Konkurrenz. Besonders "Dabei ab zwei" und "Hier
ab vier" konnten den MDR beim Publikum als Familiensender verankern.
    
    Nirgendwo ist Weihnachten so schön wie beim MDR - das jedenfalls
behaupten viele Zuschauer und die Beteiligung spricht auch dafür.
Sowohl am Samstag, den 23. Dezember als auch zur Bescherung am 24.
Dezember wurde im MDR-Sendegebiet kein nationaler Programmanbieter so
stark genutzt wie das regionale MDR-Programm. Auf besonders großes
Interesse stießen bei den Zuschauern Märchenfilme und die
traditionellen Weihnachtssendungen wie "Fröhliche Weihnachten mit
Frank Schöbel" und "So viel Heimlichkeit". Das Märchen "König
Drosselbart" sah sich am 25. Dezember fast jeder vierte
Fernsehzuschauer in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an.
    
    Auch am Weihnachtsprogramm der ARD hat sich das MDR FERNSEHEN
quotenträchtig beteiligt. Die vom MDR produzierte Show "Das
Weihnachtsfest der Volksmusik" mit Carmen Nebel war mit knapp 7
Millionen Zuschauern und 21,2 Prozent Marktanteil nach der Tagesschau
die erfolgreichste Sendung während der Feiertage im Ersten.
    
ots Originaltext: MDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen:
MDR Kommunikation und Marketing,
Frank-Thomas Suppé,
Tel. 0341-300 6401,
Fax 0341-300 6460,
E-Mail kommunikation@mdr.de

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: