MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"José Carreras Gala 2000" im Ersten: Zweistelliger Millionenbetrag für den Kampf gegen Leukämie

Leipzig (ots) - "Wenn es noch Wunder gibt" - unter diesem Motto stand die "José Carreras Gala 2000", die der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK gestern Abend live aus Leipzig für das Erste übertrug. Dass es noch Wunder gibt, bewies das überwältigende Spendenergebnis: 10,1 Millionen DM konnte der sichtlich bewegte Moderator Axel Bulthaupt bereits am Schluß der Sendung verkünden. "Wenn es noch Wunder gibt, dann haben Sie, die Fernsehzuschauer, mit ihren Spenden dazu beigetragen." Gemeinsam mit Startenor José Carreras hat Bulthaupt durch die fast dreistündige TV-Gala geführt, in der internationale Stars vor Millionen Zuschauern zu Gunsten der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung auftraten, aber auch die Schicksale von Leukämie-Patienten und deren Heilungschancen geschildert wurden. "Unsere Gala wird nicht nur durchgeführt, um Spenden zu sammeln," so Carreras, "sondern auch um zu zeigen, was man gemeinsam gegen die Krankheit bewirken kann." Der Tenor war 1987 selbst an Leukämie erkrankt und konnte geheilt werden. Die mehr als 4000 Zuschauer in der Leipziger Messehalle 7 und Millionen Fernsehzuschauer erlebten neben José Carreras auch Lionel Richie, Liz Abella, die Scorpions, Patrick Lindner, Joan Orleans, Marcelo Molina, Michelle, Matthias Reim, die Olsen Brothers, Randy Crawford, Wolfgang Ambros, Ortiga, Fools Garden, die Gruppe Bond, Stefanos & Anastasia, Bjorn Casapietra, Gunther Emmerlich, Cali Aleman und Nino de Angelo live. Für eine besondere Premiere sorgten Peter Maffay und Herbert Dreilich, die im Trio mit José Carreras den Karat-Hit "Über sieben Brücken" sangen. Zu den Stars des Abends gehörte aber auch Desiree, Reporterin aus der Kinderkrebsstation in Leipzig. Das Mädchen ist schwer an Leukämie erkrankt. Ihr Film über das eigene Schicksal und das der Patienten machte deutlich, was durch die Spenden bewirkt wird. Zum ersten Mal begegneten sich in der Gala auch ein Leukämie-Patient aus Leipzig und sein Knochenmarkspender aus Miami/USA. Rund 2000 Telefonisten nahmen während der Show die Spendenzusagen entgegen. Die Prominentesten unter ihnen saßen auf der Bühne: Anouschka Renzi, Carlo Thränhardt, Cornelia Corba, Ines Krüger, Bjorn Casapietra, Max Schautzer, Peter Escher sowie Patricia und Meite von der Kelly-Family. Zu den Spenden, die während der Sendung eingingen, gehörten die 50 DM der neunjährigen Elena ebenso wie rund 350.000 DM, die die Zuschauer des ARD-Magazins "BRISANT3 aufgebracht haben. Allein 300.000 DM wurden online (www.ard.de) gespendet. Der Erfolg der vergangenen fünf Gala-Abende war sensationell: Rund 55 Millionen Spenden-Mark gingen zu Gunsten der Deutschen José-Carreras-Leukämie-Stiftung e. V. ein. Damit wurden bereits 130 Projekte - von der Elterninitiative bis zur Intensivstation - unterstützt. Forschungsprogramme und Stipendien verdanken ihre Existenz den vielen Spenden aus dem ganzen Land. Erst am vergangenen Mittwoch, 20. Dezember, übergab José Carreras dem Klinikum der Universität Leipzig eine neue Knochenmark-Transplantationseinheit, die mit Mitteln der Carreras-Stiftung erbaut und eingerichtet wurde. Vielen großen und kleinen Patienten konnte bislang geholfen werden, ihre Krankheit zu besiegen. Doch Carreras und seine Mitstreiter haben ein konkretes Ziel: "Wir wollen, dass eines Tages die Leukämie bezwungen ist - für immer und für jeden." Dafür ist die Deutsche José-Carreras-Leukämie-Stiftung e. V. weiterhin auf Spenden angewiesen. Auch nach der Live-Sendung kann noch gespendet werden: Informationen und Online-Zusagen unter www.ard.de . Das Spendenkonto der Carreras-Stiftung hat die Nummer 900.000 bei der Dresdner Bank München, BLZ 700 800 00. ots Originaltext: MDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: MDR Kommunikation, Frank-Thomas Suppé, Tel. 0341-300 6401. Aktuelle Fotos über die MDR-Bildredaktion, Jörg Hemke, Tel. 0341-300 6477. Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: