MDR Mitteldeutscher Rundfunk

MDR FERNSEHEN mit zweistelligem Marktanteil
Informationssendungen bescheren MDR Zuschauerrekord

Leipzig (ots) - Für das MDR Fernsehen gab es im November einen neuen Zuschauerrekord: Mit durchschnittlich 10,0 Prozent Marktanteil hat sich das Publikum in einem Maße dem Programm zugewandt wie sonst nur an Weihnachtstagen. 9,3 Millionen Zuschauer sehen jetzt das Programm täglich. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Zuwachs von einer halben Million. Hohe Anziehungskraft hatten vor allem Sendungen aus dem Informationsbereich. So fanden die Sonderausgaben zu aktuellen Ereignissen wie in Sebnitz oder zum Fall Schmökel mit bis zu 17,6 Prozent Marktanteil höchste Aufmerksamkeit beim Publikum. Groß war auch das Interesse an regionaler Geschichte: In der Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands" hatte jede Folge durchschnittlich 1,5 Millionen Seher bundesweit. "Die Zuschauer haben Vertrauen zum MDR", so MDR-Fernsehdirektor Henning Röhl. "Sie honorieren, dass wir sehr schnell auf aktuelle Ereignisse reagieren und dabei objektiv bleiben und glaubwürdig berichten. Großen Zuspruch bekommen wir auch für unsere Dokumentationen - sowohl im MDR-Programm als auch im Ersten - weil sie sorgfältig recherchiert sind und den Nerv vieler Menschen treffen. Wer das MDR FERNSEHEN noch immer für einen 'Schunkelsender' hält, wird durch diese Bilanz eines Besseren belehrt". Zum Zuschauermagneten wurde auch die unter dem Titel "Dresden trifft Köln - Köln trifft Dresden" gemeinsam mit dem WDR gestaltete Fernseh- und Radiobrücke. So befasste sich beispielsweise die in WDR und MDR gleichzeitig ausgestrahlte Diskussionsrunde "Gemeinsam oder gegeneinander" mit den Befindlichkeiten zehn Jahre nach der deutschen Einheit. Bundesweit haben 1,13 Millionen Zuschauer die Diskussion verfolgt - allein im MDR-Sendegebiet wurde damit ein Marktanteil von 11,5 Prozent erreicht. Einen ausschlaggebenden Anteil am Erfolg des MDR FERNSEHENS im November hatte "Hier ab Vier". 14,7 Prozent Marktanteil im Monatsschnitt sind der Spitzenwert seit Sendestart des moderierten Nachmittags im MDR. Nach wie vor fester Kern in der Publikumsgunst ist die Talkshow "Riverboat" mit Bestwerten von 24,2 Prozent Marktanteil im November. Ebenso erfreut sich der "Lange Samstag" - am 25. November mit Jürgen van der Lippe und 15 Prozent Marktanteil - immer wieder großer Beliebtheit. Einen großen Sprung nach vorn machte in der Popularität "Kino zum Kaffee". Das Filmangebot am Montag Nachmittag kletterte im November von 7,8 auf 10,3 Prozent Marktanteil. Viel Zuspruch und positive Kritik begleitete auch das Dokumentations-Angebot des MDR für das Erste. Der zeitgeschichtliche Dreiteiler "Soldaten hinter Stacheldraht" fand mit durchschnittlich 4,6 Millionen Zuschauern bundesweit ausgesprochen hohe Resonanz. ots Originaltext: MDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: Kommunikation und Marketing Frank-Thomas Suppé, Tel.: 0341-300 6401 Fax: 0341-300 6460 E-Mail: kommunikation@mdr.de. Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: