MDR Mitteldeutscher Rundfunk

"ARD-Morgenmagazin": Eine Woche lang live aus Indien

Leipzig (ots) - Von Montag, 25. September, bis Freitag, 29. September, jeweils ab 5.30 Uhr im Ersten Vom 25. bis 29. September sendet das ARD-Morgenmagazin jeweils ab 5.30 Uhr bis 9 Uhr eine Woche lang live aus Indien mit dem MDR-Korrespondenten Jürgen Osterhage. Anlass dieser Indien-Woche im ARD-Morgenmagazin ist die Eröffnung der Deutsch-Indischen Kulturwochen am 30. September in Neu Delhi durch Bundespräsident Johannes Rau. Ein Team von 15 Reportern, Producern und Technikern fliegt quer durchs Land, über Tausende von Kilometern, um den Zuschauern in Deutschland einen Einblick in den indischen Alltag zu ermöglichen. Erstmals gelang es, die enormen bürokratischen Hindernisse zu überwinden, um die indische Atmosphäre live zu vermitteln. Für die insgesamt fünf Ausgaben des Morgenmagazins sind unter anderem folgende Themen geplant: * Das Leben auf dem Dorf Gollahali bei Bangladore: Gezeigt werden Alltagsimpressionen, Probleme der Wasserversorgung und Anlagen für die Seidenraupenzucht. Außerdem wird vor Ort die Arbeit im Rahmen eines Programms der deutschen Welthungerhilfe vorgestellt. * Computer-Genies und High Tech pur aus Bangladore, dem "Sillicon Valley" Indiens: Das ARD-Morgenmagazin besucht deutsche Firmen wie SAP und ein technisches Ausbildungszentrum, in dem auch für Deutschland der "IT-Nachwuchs" ausgebildet wird. * Deutsche Doktoren in den Slums von Kalkutta: Das ARD-Morgenmagazin berichtet über die Arbeit deutscher Ärzte in einem Slum, in dem die Mediziner täglich mit Elend und Armut konfrontiert werden. Etwa 13 Millionen Menschen leben in der Stadt am Golf von Bengalen, ehemaliger Hauptsitz der britischen Kolonialherren. Beobachtet wird außerdem das harte Leben eines Rikshafahrers in Kalkutta. * "Bollywood" in Indien: Bombay ist die Filmmetropole Indiens. Hier werden jedes Jahr 900 Filme hergestellt - also mehr als in Hollywood. Daher wird die Finanz- und Filmmetropole auch "Bollywood" genannt. Eine Inderin, die beim Goethe-Institut arbeitet, stellt ihre Stadt im ARD-Morgenmagazin vor. Die Reporter treffen einen deutschen Bankier, der den Zuschauern Einblicke in die indische Finanzwelt gibt. Gezeigt werden darüber hinaus Ausschnitte aus typischen Hindi-Filmen: knallbunt, musikreich, romantisch und - ohne Sex. * Taj Mahal: ein Traum in Marmor gebaut für die bei der Geburt des 14. Kindes verstorbene Frau des Kaisers Shahjehan. Das Morgenmagazin zeigt, wie Handwerker die Tradition der Marmoreinlegearbeit pflegen. Es gibt Impressionen vom bunten, exotischen Indien mit Feuerschluckern, indischen Tänzern und Schlangenbeschwörern. Und schließlich wird es einen Ausblick auf die deutschen Festspiele in Indien geben, die in 26 Städten von Oktober bis zum Frühjahr stattfinden. ots Originaltext: MDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Birthe Gogarten, MDR Kommunikation, Tel. (0341) 300-6457, Fax: -6462. Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: