MDR Mitteldeutscher Rundfunk

5. MDR-Literaturwettbewerb entschieden und zwei Sonderpreise vergeben

Leipzig (ots) - Der 1. Preis geht an Undine Materni für ihre Kurzgeschichte "Erwähnung" Bereits zum fünften Mal wurde der MDR-Literaturpreis am Montag, 8. Mai, in Leipzig verliehen. In der langen Nacht der Literatur - auf MDR KULTUR live übertragen und von Michael Hametner und Michael Zock moderiert - entschied sich die Jury, den ersten Preis an Undine Materni zu vergeben. Katja Oskamp konnte Platz zwei belegen, und Dritte wurde Elke Domhardt. Aus 536 Einsendungen hatte eine Vor-Jury sieben Autoren für die Endrunde ausgewählt. Diese Finalisten stellten sich am Montag Abend der Jury, dem öffentlichen Publikum und den Hörern von MDR KULTUR und lasen ihre Beiträge vor. Die Jury begründete ihre Wahl der Siegerin: Undine Materni habe eine erstaunliche Fähigkeit im Umgang mit der Sprache, wählte ein sehr interessantes Sujet, da die Geschichte im Irrealen spiele und dieses konsequent durchgehalten wurde. Undine Marterni wurde 1963 in Sangerhausen geboren. Die Diplomchemikerin arbeitete zunächst als Forschungsingenieurin, dann als Altenpflegerin und Kellnerin und war Mitherausgeberin der Zeitschrift reiterIn (Dresden). Sie ließ sich zur Gestaltungstherapeutin ausbilden, war freie Mitarbeiterin u.a. bei der Sächsischen Zeitung und ist bereits zum dritten Mal Stipendiatin des Freistaates Sachsen. Bis Juni 2000 absolviert sie ein Praktikum im dpp goldbogenverlag dresden. Katja Oskamp erhielt den zweiten Preis für ihre Kurzgeschichte "Rolf und Mucki und so weiter", da sie nach Auffassung der Jury bei aller Frechheit und Frivolität eine besonders sorgfältige, sanfte und feine Sprache wählt. Die Sympathie des Publikum galt jedoch Elke Domhardt für ihre Geschichte "Die Maus". Sie erhielt nicht nur starken Beifall, sondern auch die 9. Stimme der Jury - das Publikumsvotum für die Endwertung. Außerdem wurden in der langen Nacht der Literatur zwei Sonderpreise vergeben: Zum einen wird "Triangel - das Journal mit Programm" von MDR KULTUR zum ersten Mal ab Mai Kurzgeschichten abdrucken. Für die erste Ausgabe wurde der Endrundenteilnehmer Hans-Georg Günzel und seine heitere Mundart-Kurzgeschichte "De Weihnachtsgans" ausgewählt. Er erhielt eine Original-Illustration, die Rainer Schade zu Günzels Geschichte für Triangel gestaltet hat. Der zweite Sonderpreis wurde von "Das Magazin" an Maik Lippert, ebenfalls Endrundenteilnehmer, für seine Kurzgeschichte "Gneisenaustraße" vergeben. Der Literaturpreis ist mit insgesamt 10.000 D-Mark dotiert. Gesucht wurde wie jedes Jahr die beste, unveröffentlichte Kurzgeschichte. Die besten Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihren Text im MDR-Hörfunk, auf einer Lesereise und in einem Band des Verlegers Faber & Faber vorzustellen. Die Lesereise beginnt bereits heute, am Dienstag, 9. Mai 2000, in Altenburg in Thüringen, macht am 10. Mai Station in Köthen (Sachsen-Anhalt) und endet am 11. Mai in Chemnitz (Sachsen). Zur Leipziger Buchmesse wurde bereits die 4. Anthologie mit den besten Kurzgeschichten vom MDR-Literaturwettbewerb 1999 gemeinsam von Faber & Faber und MDR KULTUR präsentiert. ots Originaltext: MDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Birthe Gogarten, MDR Kommunikation, Tel.: 0341 300 6457, Fax: 6462 Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: