Deutscher Radiopreis

Deutscher Radiopreis 2017 aus der Elbphilharmonie in Hamburg

Hamburg (ots) - Mit einer Überraschung ist am Donnerstag (6. Oktober) die Verleihung zum Deutschen Radiopreis zu Ende gegangen. Zum Abschluss der Show verkündete Moderatorin Barbara Schöneberger, wo sich die Gäste der Gala im kommenden Jahr wiedersehen werden: nicht wie bei den vergangenen sieben Radiopreis-Verleihungen mitten im Hamburger Hafen in der Veranstaltungshalle Schuppen 52, sondern einmalig 2017 in der Elbphilharmonie Hamburg.

Joachim Knuth, Vorsitzender des Radiopreis-Beirats und NDR Programmdirektor Hörfunk: "Wir haben jetzt im siebten Jahr vom Schuppen 52 auf die Elbphilharmonie geguckt. Nun möchten wir einmal den umgekehrten Blick genießen. Danach werden wir wieder vom Schuppen 52 auf die Elbphilharmonie blicken, in der sicheren Gewissheit: Wir sind schon mal da gewesen."

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale - eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks - sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Webseite www.deutscher-radiopreis.de.

6. Oktober 2016

Pressekontakt:

Deutscher Radiopreis
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2302
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.deutscher-radiopreis.de

Original-Content von: Deutscher Radiopreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Radiopreis

Das könnte Sie auch interessieren: