Siemens Stiftung

"empowering people. Award 2015": Mehr als 800 Erfinder aus 88 Ländern reichen technische Entwicklungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsregionen ein

München (ots) - Insgesamt 200.000 Euro Preisgeld werden an die 23 Gewinner vergeben. Ein Expertenteam übernimmt nun das strenge Evaluationsverfahren, ehe die internationale Jury die Sieger auswählt.

Seit dem Start des Wettbewerbs im Juli 2015 haben Erfinder und Entwickler aus allen Teilen der Welt Produkte und Lösungen in den wichtigsten Kategorien der Grundversorgung zum Wettbewerb eingereicht. Ziel aller Innovationen ist die Bewältigung alltäglicher Probleme, mit denen Menschen in den ärmsten Regionen der Welt konfrontiert sind. Neben den 23 prämierten Entwicklungen werden weitere vielversprechende Einreichungen in die Lösungsdatenbank (Solutions Database) der Siemens Stiftung aufgenommen und so öffentlich zugänglich gemacht.

"Wir sind überwältigt von der Resonanz auf den Award, der in diesem Jahr höhere Anforderungen an die Teilnehmer stellte. 810 eingereichte Produkte und Lösungen aus 88 Ländern zeigen deutlich, wie viele kreative Köpfe rund um den Globus Ideen zur nachhaltigen Verbesserung der Grundversorgung entwickeln. Das "empowering people. Network" steht erneut bereit, um die Weiterentwicklung solcher Lösungen zu unterstützen, damit sie ihr volles Potenzial entfalten und bedürftigen Menschen helfen können", sagt Rolf Huber, Geschäftsführender Vorstand der Siemens Stiftung.

Die meisten Einreichungen stammen aus Indien und Kenia, den höchsten Anteil erreichten Erfindungen in die Kategorien Energie und Ernährung & Landwirtschaft. In den kommenden Wochen werden die eingereichten Lösungen in Bezug auf technischen Innovationsgrad, Praktikabilität des Geschäftsmodells und ihre positive soziale Wirkung bewertet.

Ein Team von Experten aus den Bereichen Technologie, Entwicklungsarbeit und soziales Unternehmertum startet nun den Evaluationsprozess und erstellt eine Shortlist. Anschließend werden 18 Juroren, die aufgrund ihrer Erfahrung auf verschiedenen Gebieten der Entwicklungszusammenarbeit ausgewählt wurden, die drei Hauptgewinner des Wettbewerbs ermitteln. Die Shortlist wird im kommenden Sommer veröffentlicht, die Preisverleihung erfolgt im Herbst. Am Rande der Veranstaltung wird ein internationaler Workshop für Mitglieder des "empowering people. Network" von Erfindern und Sozialunternehmern aus allen Teilen der Welt stattfinden.

Die Siemens Stiftung honoriert die 23 besten Einreichung mit einem Preisgeld von insgesamt 200.000 Euro. Zusätzlich bestimmt die Online-Community den Gewinner des Community-Preises, eines Sachpreises im Wert von 3.000 Euro.

www.empowering-people-network.org

Die Siemens Stiftung arbeitet in den Bereichen Grundversorgung, Bildung und Kultur. Als operative Stiftung entwickeln wir unsere Projekte selbst, stoßen sie an und gestalten sie längerfristig mit. Zusammen mit unseren Partnern möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen ihre Lebensbedingungen verbessern können. Wir helfen dadurch mit, funktionierende Gemeinschaften zu ermöglichen, in denen ein gutes Leben gelingen kann. Dabei stehen wir für internationale, wirkungsorientierte und transparente Projektarbeit. Den geografischen Fokus unserer Arbeit legen wir auf Regionen in Afrika und Lateinamerika sowie auf Deutschland und andere europäische Länder. www.siemens-stiftung.org

Pressekontakt:

Julia Rüter
Pressesprecherin
Siemens Stiftung
Tel. +49 / 89 / 54 04 87-1 10
julia.rueter@siemens-stiftung.org
Original-Content von: Siemens Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: