Survey Sampling International

Sponsoring einer Weltmeisterschaft stärkt einige Marken, hat aber wenig Auswirkung auf andere, so die neue SSI Studie

Shelton, Connecticut, July 28, 2010 (ots/PRNewswire) - Die grosse Investition in ein Sponsoring der Weltmeisterschaft zahlt sich für einige Firmen aus, während andere wenig Gegenleistung für Ihr Geld bekommen. Eine neue Studie in den weltweiten Panels von Survey Sampling International (SSI) -- welche die Sponsor-Bekanntheit vor und nach der Weltmeisterschaft vergleicht -- offenbart, dass VISA, McDonald's und Hyundai bei sowohl Männern als auch Frauen weltweit Zuwächse erleben. Männer aller Altersgruppen und Frauen zwischen 20 und 29 schüren VISAs Steigerung des Bekanntheitsgrades an, während Männer von 30 bis 39 die Haupttreiber hinter den Verbesserungen bei McDonald's sind. Frauen von 20 bis 29 und Männer von 30 bis 39 sind die Gruppen, die am stärksten für die Zuwächse, die Hyundai nach dem Event an Sponsor-Bekanntheit erlangt hat, verantwortlich sind.

Nicht alle Sponsoren der Weltmeisterschaft profitieren jedoch von zusätzlicher Bekanntheit als Resultat ihrer Beteligung. Budweiser, MTN (Mobile Telephone Network) und Seara sind einige von denen, bei denen sich die Nadel auf ihrer Bekanntheitsskala nicht bewegt. Die Ergebnisse zeigen, dass Befragte während der letzten Woche des Events diese Firmen nicht eher als Sponsoren erkannt haben, als zuvor.

"Es ist deutlich, dass einige Firmen besser darin sind, ihre Sponsorentätigkeit, für den Aufbau von Bekanntheit und Wiedererkennung einzusetzen, als andere", so Rene Bos, Geschäftsführer von SSI, Raum Asien Pazifik. "Jeder Sponsor hat das Ziel sicherzugehen, dass die Millionen weltweit, deren Aufmerksamkeit durch die Weltmeisterschaft gefesselt wird, seinen Namen sehen und ihn sich merken. Nicht alle sind jedoch gleichermassen erfolgreich darin, dieses Ziel zu erreichen. Firmen, die sich dazu entscheiden zu sponsern, sollten ihre Strategien sorgfältig planen und testen, um sicherzugehen, dass sie die volle Rendite für ihre beträchtliche Investition erzielen -- und das Beste aus dieser weltweiten Chance zum Markenaufbau zu machen."

Die Ergebnisse von SSI zeigen ebenfalls, dass Coca-Cola die Marke bleibt, die am meisten als ein Sponsor der Weltmeisterschaft erkannt wird. Sowohl Männer als auch Frauen aller Altersgruppen nannten Cola am häufigsten als Sponsor. Adidas ist die am zweithäufigsten genannte Marke als Sponsor der Weltmeisterschaft, sowohl vor als auch nach dem Event. Weder Cola noch Adidas können eine signifikant erhöhte Wiedererkennung für ihre Sponsortätigkeit verzeichnen, was am wahrscheinlichsten auf die starke Verbindung, die beide Marken auch schon vor dem Event mit der Weltmeisterschaft hatten, zurückzuführen ist.

Die Ergebnisse von SSI basieren auf zwei Studien -- einer vor und einer nach der Weltmeisterschaft 2010 - mit mehr als 5.000 befragten Erwachsenen aus Online-Panels in den USA, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Japan, Australien, China, Süd Korea, Neuseeland und Singapur. SSI bietet eine ausgedehnte weltweite Präsenz. Dies geschieht durch SSI Dynamix(TM), seine dynamische Befragungsplattform, welche an die eigenen Panels geknüpft ist, sowie Webseiten, Social Media, Affiliate Partnerschaften und mehr.

Das Interesse in die Weltmeisterschaft bleibt in 2014 hoch

Firmen, die eine Sponsorentätigkeit bei der Weltmeisterschaft in 2014 in Erwägung ziehen, sollten beachten, dass das Interesse hoch bleibt. Nach dem Event in 2010 sagen 68% der Männer von 20 bis 29 und 64% der Männer von 30 bis 39, dass sie interessiert oder sehr interessiert an der Weltmeisterschaft 2014 sind. Obwohl diese Zahlen beeindruckend sind, verzeichnen sie Rückgänge gegenüber der Studie von SSI vor dem Event in 2010, bei der 74% der Männer von 20 bis 29 und 72% der Männer von 30 bis 39 ihr Interesse an der Weltmeisterschaft 2014 zum Ausdruck brachten.

Frauen auf der ganzen Welt freuen sich ebenfalls auf die Weltmeisterschaft 2014, allerdings nicht in so grosser Zahl, wie ihre männlichen Pendants. Nach dem Event in 2010 sagen 53% der Frauen von 20 bis 29 und 41% der Frauen von 30 bis 39, dass sie interessiert oder sehr interessiert an den Wettkämpfen in 2014 sind. Für Frauen in den 20ern, stellt dies eine leichte Steigerung gegenüber der Studie vor dem Event dar, bei der nur 50% Interesse äusserten. Frauen in den 30ern zeigen jedoch einen Rückgang bezüglich ihres Interesses gegenüber der Studie vor dem Event, bei der 48% angaben, dass sie interessiert oder sehr interessiert an den Spielen in 2014 seien.

Über Survey Sampling International

Survey Sampling International (http://www.surveysampling.com) ist der weltweit führende Anbieter von Befragungslösungen für die Umfrageforschung. SSI erreicht Befragte in 72 Ländern via Internet, Telefon und mobil/drahtlos. Kundenleistungen beinhalten Beratung zur Gestaltung des Fragebogens, Programmierung und Hosting und Datenverarbeitung. SSI bedient mehr als 2.000 Kunden, einschliesslich 48 der Top 50 Forschungseinrichtungen. 1977 gegründet, hat SSI 17 Büros in 15 Ländern.

Pressekontakt:

CONTACT: Ilene Siegalovsky, Vize-Präsidentin, Globales
Marketing,+1-203-567-7230 ilene_siegalovsky@surveysampling.com

Original-Content von: Survey Sampling International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Survey Sampling International

Das könnte Sie auch interessieren: