BB&T Corporation

BB&T berichtet über ein Nettoeinkommen von über 194 Millionen USD im ersten Quartal; Dies bedeutet einen Gewinn der Stammaktie von insgesamt 0,27 USD

WINSTON- SALEM, North Carolina, April 22, 2010 (ots/PRNewswire) - Die BB&T Corporation berichtete heute über ihre Einnahmen im ersten Quartal in 2010. Im ersten Quartal belief sich das Nettoeinkommen auf insgesamt 194 Millionen USD, oder auf 0,27 USD pro Aktiengewinn, im Vergleich zu 318 Millionen USD, oder 0,48 USD pro Aktiengewinn, die im ersten Quartal 2009 erzielt wurden.

"BB&T kann auf ein solides erstes Quartal 2010 zurückblicken, mit fortgesetzten Verbesserungen bei den zugrunde liegenden Kreditentwicklungen", so der Vorsitzende und Geschäftsführer Kelly S. King. "Die eingebauten Toleranzwerte bei unseren Kreditausfällen haben sich stark abgeschwächt, im Vergleich zu den letzten Quartalen. Dies geschah durch die Entwicklung hin zu besseren Verbraucherkrediten und spezialisierten Darlehenskrediten. Das Wachstum bei den ertraglosen Aktiva hat sich um 5,6% abgeschwächt. Nicht darin eingeschlossen sind die kursgesicherten Darlehen. Die Kreditindikatoren in den Frühphasen verbesserten sich weiterhin bei vielen unserer Bestände."

"Unsere Übernahme von Colonial zeigt enorme Gewinne. Die Netto-Zinsspanne und die Prognosen für 2010 erhöhten sich im Quartal, primär durch die Wertsteigerung von Colonial und den niedrigeren Depotkosten. Die Integration von Colonial schreitet weiter voran und wir beabsichtigen, den Umbau des Systems im zweiten Quartal abzuschliessen. Insgesamt übertrifft die Übernahme unsere Erwartungen und wir freuen uns weiter über die zukünftigen strategischen Vorteile", so King.

    - Die Kreditprognosen werden sich weiter verbessern
      - Die Steigerungsrate bei den ertraglosen Aktiva verlangsamte sich auf
        5,6% im ersten Quartal, was eine Abnahme in vier hintereinander
        folgenden Quartalen bedeutet
      - Kreditanzeichen im frühen Stadium für die
        Verbraucherdarlehen-Portfolios und der spezialisierten
        Kreditvergabebestände zeigen weiterhin Zeichen einer Verbesserung
      - Nettoabschreibungen von insgesamt 1,84% für das Quartal, 1 Basispunkt
        höher als im Vergleich zu dem vierten Quartal von 2009
      - Die Bereitstellungen für Kreditverluste ergaben insgesamt 575
        Millionen USD, und überschritten die Abschreibungen um 100 Millionen
        USD oder 0,09 USD pro Anteil
      - Die Bereitstellungen für Kreditverluste erhöhten die Wertberichtigung
        der Darlehens- und Leasingverluste, da ein Prozentsatz der Darlehen
        und Leasingverträge, die zur Investition einbehalten wurden, am 31.
        März auf 2,65% stiegen im Vergleich zu 2,51% am 31. Dez. 2009
      - Die Nettoabschreibungen bleiben für 2010 voraussichtlich unverändert
        auf 1,80%
    - Das Nettozinseinkommen im ersten Quartal stieg um 14,7% im Vergleich
      zum ersten Quartal 2009
      - Die Nettozinsspanne erhöhte sich auf 3,88% im ersten Quartal, was
        eine Erhöhung um 31 Basispunkte bedeutet, im Vergleich zum ersten
        Quartal 2009
      - Die Nettozinsspanne erhöhte sich um 8 Basispunkte im Vergleich zum
        31. Dez. 2009
      - Die aktuelle Quartalsspanne ist die stärkste von BB&T seit 2005
      - Die Erhöhung der Spanne wurde primär durch die höheren
        Effektivverzinsungen bei erworbenen Darlehen und niedrigeren
        Depotkosten erzielt
      - 2010 verbessern sich die Aussichten der Gewinnspanne als Folge einer
        Neubewertung des Cash-Flows von Fremdkapital
      - Etwa 80% der Erhöhung der Gewinnspanne der Darlehen wird
        durch nicht verzinsliches Einkommen abgerechnet
    - Im ersten Quartal wuchsen die Kundendepots durchschnittlich um starke
      24,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2009. Dies entstand grösstenteils
      durch die Übernahme von Colonial
      - Neue Netto-Bewegungskonten der Kunden stiegen um 38,1% im Vergleich
        zum ersten Quartal 2009, einschliesslich Colonial
      - Der Depot-Mix verbesserte sich weiterhin mit 33,5% Wachstum bei den
        durchschnittlichen unverzinslichen Depotkonten und 52,2% Wachstum bei
        der durchschnittlichen Zinsprüfung
      - Die durchschnittlichen Kundenzertifikate der Depots stiegen um 13,6%
      - Ohne die Colonial-Übernahme stiegen die durchschnittlichen
        Kundendepots um 4,8%
    - Durchschnittlich stiegen insgesamt die Darlehen und Leasingraten im
      ersten Quartal 2010 um 4,8%, im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2009
      - Die Wachstumsergebnisse der Darlehen, die durch die Colonial-Übernahme
        akquiriert wurden und die Darlehen, die durch die spezialisierte
        Kreditwesengruppe von BB&T entstanden, siegen im ersten Quartal um
        15,2% und die Revolving-Kreditdarlehen stiegen um 12,7%
      - Die Wirtschaftsdarlehen sanken um 2,5% was auch die Abnahme um 2,1
        Milliarden USD an Immobilienkäufen widerspiegelt. Auch die
        Entwicklungs- und Baudarlehen waren im Vergleich zum ersten Quartal
        im letzen Jahr insgesamt weniger sowie auch die Anfragen zu
        Wirtschaftsdarlehen
      - Ohne die Akquise von Colonial sanken die Darlehen durchschnittlich um
        4,3%
    - BB&Ts Kapitalniveau steigt
      - Der Stammaktienanteil der Stufe 1 stieg auf 8,7% am 31. März, von
        8,5% am 31. Dez. 2009
      - Der Risiko-Stammaktienanteil der Stufe 1 stieg auf 11,7%, von 11,5%
      - Das Stammkapital stieg auf 6,4%, von 6,2%
    - Das Nettoeinkommenswachstum, ohne die Gewinne (Verluste) aus
      Versicherungen betrug im ersten Quartal 6,8%, im Vergleich zum ersten
      Quartal 2009
      - Gewinne aus Vorsteuer-Vorprovisionen ergaben insgesamt 811 Millionen
        USD
      - Ohne die Gewinne (Verluste) aus den Versicherungen, Hypotheken- und
        Bankgeschäfteinnahmen, stiegen die Nettoeinnahmen um 12,7%. 

Einfluss der Neufestsetzung der Darlehen

Während des Quartals hat BB&T seine erste vierteljährliche Neufestsetzung der Cash-Flows auf Darlehen festgesetzt. Die Neufestsetzung führte zu einem zusätzlichen Zuwachs an Darlehen über 22 Millionen USD, was sich im Zinseinkommen wiederspiegelt. Dieses Wachstumsniveau spiegelt die Ergebnisse eines Monats wieder, basierend auf der Terminierung der Neufestsetzung. Der Zuwachs ergibt sich aus den erhöhten Erwartungen der Cash-Flows. Die Neufestsetzung zeigte auch einen zusätzlichen Werteverfall bei bestimmten Darlehen auf, was zu 19 Millionen USD bei den zusätzlichen Rückstellungen für Darlehens- und Leasingverluste führte. Kombiniert mit einer Reduktion von 2 Millionen USD beim unverzinslichen Einkommen durch den Nettoeinfluss dieser Änderungen auf die FDIC-Aussenstände, war der Nettogewinn des Einkommens weniger als 1 Millionen USD. Übereinstimmend mit den Rückstellungen der FDIC-Verluste waren die Gewinnverteilungsverträge etwa 80%, von sowohl der zusätzlichen Übernahme als auch der Verschlechterung, verrechnet durch die FDIC-Aussenstände.

Die Bemühungen um die Zusammenarbeit mit den Kunde und die Neufestsetzung von Darlehensmodifikationen bewirkten einen Anstieg bei den umstrukturierten Darlehen

Die Umstrukturierung von Darlehen durch BB&T wuchs am 31. März auf 1,7 Milliarden USD an, und frühere Zeiträume wurden überprüft, um rückwirkend die Anwendung einer klareren, umrissenen behördlichen Führung zu reflektieren. BB&T hat sich in den letzten Quartalen weiterhin bemüht, bestimmte Darlehen zu modifizieren, um den Kunden zu helfen, die sonst möglicherweise in Schwierigkeiten geraten wären. BB&T kann auf eine lange Geschichte in der Zusammenarbeit mit Kunden in schwierigen Zeiten zurückblicken und konnte dies auch in den letzten zwei Jahren weiterführen. BB&T versichert jeden Darlehensnehmer neu, bevor eine Modifikation genehmigt wird und erlässt selten Kreditsummen oder Darlehenszinsen.

Bei Wirtschaftsdarlehen wuchsen am 31. März die neustrukturierten Darlehen auf 969 Millionen USD an. Diese Darlehen sind typischerweise Darlehen für den Immobilienerwerb, Entwicklungs- und Baudarlehen, bei denen BB&T die Fälligkeit des Darlehens auf weniger als ein Jahr verlängert hat, ohne eine ausreichende entsprechende Erhöhung der Zinsrate, oder die Hauptzahlungen wurden ausgesetzt, um den Darlehensnehmern zu helfen. Die durchschnittliche Rate der modifizierten Wirtschaftsdarlehen war 4,09% im Vergleich zu den 4,25%, die am gesamten Wirtschaftsportfolie im ersten Quartal verdient wurden. Bei den Hypothekendarlehen garantiert BB&T die Modifikation auf eine 31%-Schuld der Einkommensrate. Zu BB&Ts typischer Neustrukturierung der Hypotheken gehört eine Ratenreduzierung auf die passende Rate, plus Zuschlag zur Zeit der Modifikation. Die durchschnittliche Zinsrate der modifizierten Hypothekendarlehen betrug im ersten Quartal 5,36%, im Vergleich zu den 5,51% beim gesamten Hypotheken-Portfolio. Dies zeigt, dass BB&T nicht besonders stark die Raten bei der Hypothekenumstrukturierung gesenkt hat.

Die unverzinslichen Einkünfte sanken um 18,1%; ohne die Versicherungsgewinne (Verluste) und die Einkünfte der Hypotheken und die unverzinslichen Einkünfte stiegen um 9,4%

Die unverzinslichen Einkünfte sanken im ersten Quartal 2010 um 187 Millionen USD oder 18,1%, im Vergleich zum gleichen Zeitraum im letzen Jahr, da 153 Millionen weniger Einnahmen bei den Versicherungen und eine Abnahme um 99 Millionen USD bei den Einnahmen der Hypotheken. Nimmt man den Einfluss dieser Positionen heraus, stiegen die unverzinslichen Einnahmen um 9,4% durch das Anwachsen der Dienstleistungskosten bei den Depotkonten, andere Gebühren die nichts mit den Depots zu tun haben und Vermittlungsprovisionen sowie Einnahmen aus Fonds und Investitionsberatungen.

BB&T erzielte im ersten Quartal 2010 89 Millionen USD bei den Einkünften aus dem Hypothekendarlehensbereich, eine Abnahme von 52,7% im Vergleich mit dem ersten Quartal 2009. Diese signifikante Abnahme bei den Einkünften im Hypotheken-Bankwesen kommt durch eine ähnliche Abnahme bei der Hypothekendarlehen-Produktion, da sich der Refinanzierungsmarkt im Vergleich zu 2009 stark abgeschwächt hat. BB&T erzeugte während des ersten Quartals 2010 4,8 Milliarden USD an Hypothekendarlehen, im Vergleich zu 7,4 Milliarden USD im ersten Quartal des letzen Jahres.

BB&T erzielte im ersten Quartal 2010 253 Millionen USD an Einkommen aus dem Versicherungsbereich. Relativ schwach im Vergleich mit dem ersten Quartal 2009, was weiterhin die Schwäche der Preisbildung in der Branche für Versicherungsprämien reflektiert.

Gebühren für Dienstleitungen auf Depotkonten ergaben im ersten Quartal 2010 insgesamt 164 Million USD, ein Anstieg von 5,1% im Vergleich zum gleichen Quartal in 2009. Der Anstieg an Dienstleistungsgebühren kam primär durch das zusätzliche Einkommen durch die Kunden der akquirierten Colonial Bank generiert werden. Scheckkartengebühren und andere nicht depotgebundene Gebühren und Vermittlungsprovisionen stiegen jeweils um 24,5% und 22,6%, im Vergleich zum ersten Quartal 2009. Die Erhöhung der Scheckkartengebühren kam primär durch den vermehrten Gebrauch von neuen und bestehenden Kunden. Das Wachstum an nicht depotgebundenen Gebühren und Vermittlungsprovisionen war primär das Ergebnis der vermehrten Ausgaben von Bankbürgschaften und anderen Dienstleistungsgebühren der Wirtschaftsdarlehen. Einkünfte aus Beratungen zur Fonds- und Investmentanlagen stiegen um 18,8%, da sich die Marktbedingungen verbessert haben.

Andere zinslose Einkünfte betrugen im ersten Quartal 2010 insgesamt 22 Millionen USD, im Vergleich zu den 11 Millionen USD im gleichen Zeitraum 2009. Andere Einkünfte stiegen um 13 Millionen als Ergebnis der marktbezogenen Zunahmen bei Handelsposten für Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, die durch einen ähnlichen Anstieg bei den Personalausgaben aufgewogen wurden.

Die zinslose Ausgaben erhöhten sich primär durch höhere Kreditkosten

Die zinslosen Ausgaben von BB&T erhöhten sich im ersten Quartal 2010 um 272 Millionen USD oder 25,4%, im Vergleich zum gleichen Zeitraum in 2009. Die Zunahme beinhaltete 116 Millionen USD von zusätzlichen Nettoverlusten beim Verkauf und Abschreibung des Wertes aufgekündigter Immobilien; 26 Millionen USD an höheren Wartungsausgaben für die aufgekündigten Immobilien; zusätzliche 12 Millionen USD an FDIC-Versicherungsausgaben; und 12 Millionen USD für Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, die durch zusätzliche zinslose Einkünfte ausgeglichen wurden. Dieser Anstieg beinhaltet etwa 128 Millionen USD an Wachstum, als Ergebnis der Akquisen. BB&T kündigte auch an, dass veranschlagte einmalige Kosten in Zusammenhang mit der Übernahme von Colonial 140 Millionen betrugen, eine Reduktion von 45 Millionen USD vom Schätzpreis am 31. Dezember 2009. Das Unternehmen hat schon 44 Millionen USD der insgesamt veranschlagten Gebühren bezahlt.

Über BB&T

Seit dem 31. März ist BB&T das zehntgrösste Finanzdienstleitungsunternehmen in den USA, mit 163,7 Milliarden USD Anlagevermögen und einer Börsenkapitalisierung von 22,4 Milliarden USD. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Winston-Salem, N.C. und das Unternehmen betreibt mehr als 1.800 Finanzzentren in 12 Staaten und Washington, D.C. Es bietet die volle Bandbreite an Bankgeschäften für Verbraucher und Unternehmen, Versicherungsmaklergeschäfte, Anlagenverwaltung, Hypotheken und Assekuranzprodukte und Dienstleistungen. Als Fortune-500-Unternehmen ist BB&T für seine herausragende Kundenzufriedenheit durch J.D. Power and Associates, die U.S. Small Business Administration, Greenwich Associates und anderen bekannt. Mehr Informationen über BB&T und seine vollständige Produktlinie und Dienstleistungen stehen unter http://www.BBT.com zur Verfügung.

Internetübertragung mit der Zusammenfassung der Gewinne und der vierteljährlichen Ergebnisse

Um eine Live-Übertragung im Internet über die Gewinne im ersten Quartal 2010 von BB&T zu hören, gibt es heute Morgen um 8.00 Uhr (EZ) eine Telefonkonferenz. Bitte besuchen Sie unsre Webseite unter http://www.BBT.com. Wiederholungen dieser Telefonkonferenz werden auf der Webseite von BB&T bis Donnerstag den 6. Mai zur Verfügung stehen oder man kann unter 1-888-203-1112 (Zugangscode 4313363) bis zum Donnerstag den 27. April anrufen.

Die Zusammenfassung der Ergebnisse im ersten Quartal 2010 von BB&T, welche detaillierte Finanzpläne enthält, steht auf der Webseite von BB&T unter http://www.bbt.com/bbt/about/financialprofile/statements.html zur Verfügung.

Behördliche Kapitalquoten sind vorläufig

Diese Pressemitteilung enthält Erfolgsmessgrössen, die durch andere Methoden als mit den allgemein akzeptierten Bilanzierungsrichtlinien der Vereinigten Staaten von Amerika ("GAAP") festgestellt wurden. Das Management von BB&T verwendet diese "nicht GAAP" konformen Messmethoden in ihren Analysen der Unternehmensleistung. Das Management von BB&T verwendet diese Messmethoden, um die zugrunde liegende Leistung und Effizienz seines operativen Geschäfts zu beurteilen. Es ist davon überzeugt, dass diese nicht GAAP-konformen Messungen ein besseres Verständnis über das laufende Geschäft vermitteln und eine verbesserte Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit früheren Zeiträumen liefern sowie auch die Auswirkungen der wichtigen Gewinne und Chargen im aktuellen Zeitraum aufzeigen. Das Unternehmen glaubt, dass eine aussagekräftige Analyse seiner finanziellen Leistung zu einem besseren Verständnis der Faktoren führt, die diesen Leistungen unterliegen. Das Management von BB&T glaubt, dass die Investoren diese nicht GAAP-konformen Finanzmessmethoden dazu verwenden können, die finanzielle Leitung ohne den Einfluss von seltenen Positionen analysieren zu können, welche die zugrunde liegenden Leistung in der Entwicklung verdecken könnten. Diese Angaben sollten nicht als Ersatz für die finanziellen Messungen gesehen werden, die in Übereinstimmung mit GAAP gemacht werden. Sie sind auch nicht unbedingt vergleichbar mit den nicht GAAP-konformen Messungen, die von anderen Unternehmen durchgeführt werden. Konkret gehören das Firmenkapital und die Stufe 1 Eigenkapitalquote nicht zu den GAAP-konformen Messmethoden. BB&T verwendet die Stufe 1 Eigenkapitaldefinition, die im SCAP-Bescheid verwendet wird, um diese Raten zu berechnen. Das Management von BB&T verwendet diese Messungen, um die Qualität des Kapitals zu bewerten und glaubt, dass die Investoren sie bei ihrer Analyse der Aktiengesellschaft als hilfreich empfinden. Diese Kapitalmessungen sind nicht unbedingt vergleichbar mit den Messungen, wie sie von anderen Unternehmen präsentiert werden.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, wie es im "Private Securities Litigation Reform Act" von 1995 definiert ist. Diese Aussagen können sich auf Punkte beziehen, die signifikante Risiken, Unsicherheiten, Einschätzungen und Vermutungen beinhalten, die vom Management gemacht werden. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich stark von den aktuellen Projektionen unterscheiden. Bitte schauen Sie sich die Aktenablage von BB&T bei der Börsenaufsichtsbehörde für eine Zusammenfassung der wichtigen Faktoren an, die Einfluss auf die zukunftsgerichteten Aussagen von BB&T haben könnten. BB&T ist nicht verpflichtet, nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung, diese Aussagen zu revidieren.

Pressekontakt:

CONTACT:  ANALYSTEN: Tamera Gjesdal, Senior 
Vizepräsident,Investorenbeziehungen, +1-336-733-3058, Alan Greer,
ExekutiverVizepräsident, Investorenbeziehungen, +1-336-733-3021;
PRESSE: CynthiaWilliams, Senior Vizepräsident, Firmenkommunikation,
+1-336-733-1478
Original-Content von: BB&T Corporation, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BB&T Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: