MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG

Stiftungsprofessur für medizinische Rehawissenschaften im Land Brandenburg - Universität Potsdam und Reha-Unternehmer unterzeichnen Kooperationsvertrag in Anwesenheit der Ministerinnen Tack und Münch

Potsdam (ots) -

Potsdam -  23. September 2010, 11.00 Uhr - Senatssaal der Universität
Potsdam - Am Neuen Palais 10 

Ein Stifterkonsortium von vier Brandenburger Rehakliniken und die Universitäts-Präsidentin, Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. phil. Sabine Kunst, unterzeichnen in Anwesenheit von Gesundheitsministerin Anita Tack und Wissenschaftsministerin Martina Münch eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung zur Schaffung einer Stiftungsprofessur für Rehabilitationswissenschaften.

Das Ziel der Kooperation besteht in der Förderung der patientenbezogenen klinischen Forschung auf dem Gebiet der medizinischen Rehabilitation und der forschungsbasierten Lehre. Durch die Schaffung dieser Professur stärken die Beteiligten den hohen Stellenwert der Rehabilitation in Brandenburg.

Der Stifterkreis besteht aus folgenden Klinikunternehmen:

   -       AHG - Allgemeine Hospitalgesellschaft AG, vertreten durch 
           Rudi Schäfer,
   -       Brandenburg Klinik Bernau-Waldsiedlung, vertreten durch 
           Kai-Uwe Michels
   -       Klinik am See Rüdersdorf, vertreten durch Michael Dussle
   -       MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG, vertreten durch Dr. Dr. 
           Martin F. Siebert 

Die vier Klinikunternehmen betreiben im Land Brandenburg insgesamt sieben Rehabilitationskliniken mit stationären Behandlungskapazitäten von mehreren tausend Betten.

Die Initiative erfährt breite Unterstützung durch die DRV Bund, die DRV Berlin-Brandenburg sowie die gesetzlichen Krankenkassen.

Die Kooperationsvereinbarung mit den Klinikunternehmen ist für die Universität Potsdam und für das Land Brandenburg ein Novum. Die neu geschaffene Stiftungsprofessur stellt eine in der deutschen Universitätslandschaft nicht alltägliche Form des gemeinsamen Engagements im Wettbewerb stehender privater Kliniken für Wissenschaft und Forschung dar.

Das entstehende Forschungsnetzwerk zwischen der Universität Potsdam und den in der praktischen Rehabilitationsmedizin tätigen Klinikträgern soll auch durch personelle Vernetzung die Kooperation in Forschung und Lehre fördern; es bildet die optimale Basis, um eine qualitativ hochwertige und international anerkannte Rehabilitationsforschung zu etablieren.

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Aus- und Weiterbildung von in Rehakliniken angestellten Ärzten sowie MitarbeiterInnen der Sport- und Ernährungsmedizin sowie Psychologie sein. In diesem Zusammenhang stellt der Aufbau von Masterstudiengängen eine weitere Aufgabe des Lehrstuhls dar.

Besonderes Augenmerk soll im Rahmen der geplanten Forschungsprojekte auf chronische Krankheiten gelegt werden, die in der medizinischen Rehabilitation eine dominierende Rolle spielen. Darüber hinaus zielen die Vorhaben auf eine patientenbezogene klinische Rehabilitationsforschung sowie auf die epidemiologische Versorgungsforschung. Angesichts der wachsenden Rolle der Rehabilitationsmedizin, die immer stärker auch eine die Akutmedizin begleitende und teilweise sogar fortführende Rolle übernimmt, bedarf es dringend neuer Strukturen zur Förderung der Rehabilitationsforschung.

Diese Entwicklungen werden durch die demographische Alterungsdynamik noch zusätzlich beschleunigt. Daher sieht sich die Rehabilitationsmedizin mit kontinuierlich wachsenden therapeutischen, pflegerischen und diagnostischen Anforderungen konfrontiert, denen nur mit strukturierten Konzepten entsprochen werden kann. Insoweit wollen die Kooperationspartner insbesondere die Fortbildung, den wechselseitigen Austausch von Wissenschaftlern sowie die Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Institutionen und Strukturen fördern.

Auch mit dem Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund Berlin-Brandenburg-Sachsen (BBS) und der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e. V. (GfR) wird eine enge Zusammenarbeit angestrebt.

Pressekontakt:

Dr. Dr. Martin F. Siebert
MEDIAN Kliniken
Carmerstr. 6
10623 Berlin
030/311 01 250
martin.siebert@median-kliniken.de

Prof. Dr. Heinz Völler
Klinik am See
Seebad 84
15562 Rüdersdorf b. Berlin
033638/78 623
heinz.voeller@klinikamsee.com

Original-Content von: MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MEDIAN Kliniken GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: