Gruner+Jahr, GEO

Spaß an der Natur: GEO ruft zur Teilnahme am GEO-Tag der Artenvielfalt auf

Hamburg (ots) -

   - Größte Feldforschungsaktion in Europa
   - GEO lädt gemeinsam mit BUND ein
   - Moderator Ralph Caspers engagiert sich als Botschafter
   - GEOlino "Naturkrimi"-Wettbewerb für Kinder 

Der Junghirsch muss die Autobahn überqueren, die seinen Wald zerschneidet; Heuschrecken, Käfer und Pflanzen brauchen Hecken und Ackerrandstreifen, um ihr Überleben zu sichern - wer Artenvielfalt erhalten will, muss getrennte Biotope vernetzen. Doch wie steht es eigentlich um das Wegenetz der Tiere und Pflanzen? Diese Frage steht im Zentrum des bundesweiten GEO-Tags der Artenvielfalt am 18. Juni 2016. GEO feiert in diesem Jahr sein 40. Jubiläum und lädt mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Aktionstag ein.

Die Hauptaktion des GEO-Tags findet im Naturraum Bergische Heideterrasse statt, der sich von der Duisburger Ruhr entlang des Ballungsraums Düsseldorf-Köln bis Siegburg zieht. Am 18. Juni 2016 erfassen Experten die dort lebenden Tiere und Pflanzen. Interessierte, Familien und Nachwuchsforscher sind eingeladen, sich den Experten anzuschließen und einen unterhaltsamen Tag voller Entdeckungen in der Natur zu erleben. Neu in diesem Jahr: Bei der Hauptveranstaltung erkunden mit den "Heidekids" auch Kindergruppen die Untersuchungsgebiete.

Und nicht nur auf der Heideterrasse, bundesweit finden Aktionen zum GEO-Tag der Artenvielfalt statt. Ob in der Gruppe oder als Einzelperson - jeder kann eine Aktion organisieren oder an einer bereits geplanten Veranstaltung teilnehmen. 2015 beteiligten sich rund 12.000 Naturfreunde an gut 500 Aktionen, darunter zahlreiche renommierte Zoologen und Botaniker.

Ralph Caspers, bekannt als Moderator von Wissensmagazinen für Kinder wie "Wissen macht Ah!" oder "Sendung mit der Maus", engagiert sich in diesem Jahr als Botschafter des GEO-Tags. "Ein ordentlicher Rasen ist so leblos wie ein Stück Beton. Eine wilde Wiese mit Blumen und Kräutern sieht dagegen nicht nur schöner aus, sie ist mit all den Insekten, die sie anzieht und ernährt, auch ein Hort von Lebendigkeit. Wenn die biologische Vielfalt schwindet, langweilen wir uns ganz schnell zu Tode - im Wortsinn", so der Moderator und Autor.

Für Kinder wird der GEO-Tag der Artenvielfalt spannend: Im bundesweiten "Naturkrimi"-Wettbewerb ruft GEOlino gemeinsam mit der Heinz Sielmann Stiftung Kinder auf, die haarsträubendsten Kriminalfälle in der Natur zu ermitteln. Wie "morden" Amseln Regenwürmer? Die verrücktesten "Naturkrimis" gewinnen wertvolle Preise. Eine Anleitung zur Teilnahme am Wettbewerb erscheint mit GEOlino am 1. Juni 2016.

Christoph Kucklick, GEO-Chefredakteur: "Ziel des GEO-Tags ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung der Biodiversität in der unmittelbaren Umwelt zu schärfen. Dabei steht der Spaß an der Natur durch gemeinschaftliches Erkunden und Entdecken im Vordergrund."

"Fast so rapide wie die Artenvielfalt schwindet derzeit auch die Artenkenntnis. Um hier gegensteuern zu können und für das Interesse an biologischer Vielfalt zu werben, sind Aktionen wie der GEO-Tag ein wichtiges Mittel", sagt Holger Sticht, Vorsitzender des BUND Landesverbands Nordrhein-Westfalen.

Seit 17 Jahren entdecken Naturinteressierte regelmäßig verschollen geglaubte Arten und tragen so zur Erhaltung und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt bei. Hauptförderer des Aktionstags ist seit 2014 die KfW Stiftung.

Weitere Informationen:

   - Einen eigenen GEO-Tag organisieren oder bei einer Veranstaltung 
     mitmachen: www.geo-tagderartenvielfalt.de
   - Übersicht aller Aktionen: www.naturgucker.de/geo 

Bildmaterial steht auf Anfrage zur Verfügung.

Pressekontakt:

Christine Haller
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 72 88
E-Mail haller.christine@guj.de
Internet www.geo.de

Dr. Jochen Behrmann
Geschäftsführer BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen
Telefon +49 (0) 211 / 30 200 514
E-Mailjochen.behrmann@bund.net
Internet www.bund-nrw.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: