Gruner+Jahr, GEO

Technik: Lauschangriff per Chipstüte

Hamburg (ots) - Nicht genug damit, dass NSA und BND Telefongespräche abhören. Laut dem Magazin GEO (10/14) ist es jetzt sogar möglich, den Inhalt eines gewöhnlichen Gesprächs an einer Chipstüte abzulesen. Forscher vom Massachusetts Institute of Technology haben nämlich im Versuch mit einer Chipstüte festgestellt, dass die Folie durch Schallwellen in winzige Vibrationen versetzt wird. Zeichnet man diese mit einer Hochgeschwindigkeits-Videokamera auf, lassen sich die für das menschliche Auge unsichtbaren Muster beim langsamen Abspielen dechiffrieren. Bei dem Experiment stand die Kamera in fünf Meter Entfernung hinter einer schalldichten Glaswand - die Rekonstruktion des Tons erfolgte also ausschließlich aus den Bilddaten. Der Abhör-Trick funktioniert auch mit den Blättern einer Zimmerpflanze oder der Oberfläche des Getränks in einem Glas.

Die aktuelle Ausgabe von GEO ist ab sofort im Handel erhältlich, hat 170 Seiten und kostet 6,90 Euro.

Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
E-Mail pelikan.maike@geo.de
Internet www.geo.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: