Gruner+Jahr, GEO

Umwelt: Kurze Pommes sind gesünder

Hamburg (ots) - Esst kurze Pommes! So das Ergebnis von Forschungen, von denen das Magazin GEO in seiner Septemberausgabe berichtet. Denn um die bisher sehr hohe Nachfrage nach extralangen Pommes zu befriedigen, muss der Boden extralang gedüngt werden: Die dicken Kartoffeln brauchen länger zum Wachsen und laugen den Boden übermäßig aus.

Das erhöht den Eintrag von Nitraten in die Knolle, in Boden und Grundwasser - zumal kaum Zeit bleibt, auf dem Feld zwischendurch Gewächse anzupflanzen, die dem Boden die Nitrate wieder entziehen. Zugespitzt hat sich das Problem inzwischen auf Prince Edward Island, wo die größten kanadischen Kartoffelproduzenten ihre Felder besitzen. Die Nitrate gelangen in höheren Mengen sogar in die Meeresstraße von Northumberland. Daher: Auf XXL-Fritten zu verzichten, wäre besser für die Umwelt - und die Gesundheit.

Die aktuelle Ausgabe von GEO ist ab sofort im Handel erhältlich, hat 172 Seiten und kostet 6,90 Euro.

Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
E-Mail pelikan.maike@geo.de
Internet www.geo.de
Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: