Gruner+Jahr, GEO

ARCHÄOLOGIE: Hatte Tutanchamun Töchter?

    Hamburg (ots) - Genanalysen sollen nachweisen, dass im Grab des berühmten Pharao auch dessen leibliche Kinder beigesetzt sind. Wie das Magazin GEO in seiner Dezember-Ausgabe berichtet, untersuchen Wissenschaftler am Ägyptischen Museum in Kairo derzeit das Erbgut zweier mumifizierter weiblicher Föten. Die Frühgeburten waren in einer Holztruhe in der Schatzkammer des Grabes entdeckt worden. Eine Verwandtschaft mit Tutanchamun liegt nahe, da die Föten dieselbe Blutgruppe haben wie der Pharao. Ihre Mutter war vermutlich Tutanchamuns Gemahlin Anchesenamun, die dritte Tochter von Amenophis IV. (Echnaton) und dessen Frau Nofretete. Die Genuntersuchung könnte zugleich die Identität von Tutanchamuns Eltern klären. Wahrscheinlich war auch er ein Nachkomme von Echnaton, seine Mutter möglicherweise dessen Nebenfrau Kija. Die Föten wären damit aus der Verbindung Tutenchamuns mit seiner Halbschwester, eben Anchesenamun, hervorgegangen.

Pressekontakt:
Maike Pelikan
GEO Marktkommunikation
20444 Hamburg
Telefon  +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
Telefax  +49 (0) 40 / 37 03 - 56 83
E-Mail      pelikan.maike@geo.de
Internet  www.geo.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, GEO

Das könnte Sie auch interessieren: