Gruner+Jahr, GEO

BOTANIK: Leckere Mieze gegen fade Erdbeeren

Hamburg (ots) - Mithilfe der alten Gartenerdbeere "Mieze Schindler" gelingt es, die Aromaschwäche moderner Züchtungen zu beheben. Wie das Magazin GEO in seiner Juli-Ausgabe berichtet, entstehen am Quedlinburger Julius-Kühn-Institut (JKI) durch Kreuzung mit der geschmacklich intensiven, aber empfindlichen Frucht jährlich 10- bis 15 000 neue Linien. Darunter befinden sich, so sagt der Züchtungsforscher Detlef Ulrich, bereits "sehr geschmackvolle Kandidaten", die zugleich den Anforderungen an kommerziell verwertbare Früchte genügen: Sie sind ertragreich, druckfest und haltbar. Bei den gängigen Erdbeer-Handelssorten hat Ulrich hingegen eine regelrechte Geschmackserosion festgestellt: Bei "Elsanta" etwa ist vor allem die Schlüsselsubstanz Methylanthranilat - verantwortlich für die waldbeerartige Note - völlig verschwunden. Die aktuelle GEO-Ausgabe umfasst 188 Seiten, kostet 6 Euro und ist ab sofort im Handel erhältlich. Unter www.geo.de/presse-download finden Sie das aktuelle Heftcover zum Download. Pressekontakt: Maike Pelikan GEO Marktkommunikation 20444 Hamburg Tel.: 040/3703-2157, Fax: 040/3703-5683 E-Mail: pelikan.maike@geo.de GEO im Internet: www.GEO.de Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: