ADAC

Dieselpreis verabschiedet sich nach oben
Anstieg um 1,6 Cent trotz gesunkener Rohölnotierungen

Dieselpreis verabschiedet sich nach oben / Anstieg um 1,6 Cent trotz gesunkener Rohölnotierungen
Anstieg um 1,6 Cent trotz gesunkener Rohölnotierungen. Kraftstoffpreise im Wochenvergleich. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7849 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ADAC-Grafik"

München (ots) - Ein Dieselpreis unter einem Euro ist fürs Erste Vergangenheit. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, verteuerte sich der Selbstzünderkraftstoff gegenüber der Vorwoche um 1,6 Cent und kostet damit im bundesweiten Mittel 1,029 Euro. Leicht gestiegen ist auch der Benzinpreis: Ein Liter Super E10 kostet im Schnitt 1,206 Euro, das ist ein Anstieg von 0,6 Cent.

Rohöl der Sorte Brent ist binnen Wochenfrist hingegen um knapp zwei Dollar gefallen und kostet rund 39 Dollar je Barrel. Damit die niedrigeren Rohölnotierungen auch an den Zapfsäulen ankommen, sollten Autofahrer vor dem Tanken die Preise vergleichen. Günstigster Zeitpunkt zum Tanken sind die Abendstunden zwischen 18 und 20 Uhr. Wer hingegen frühmorgens tankt, zahlt im Schnitt rund elf Cent mehr je Liter. Auskunft über die aktuellen Kraftstoffpreise in Deutschland bietet die Smartphone-App "ADAC Spritpreise". Weitere Informationen über die Spritpreise im In- und Ausland gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: