ADAC

Nächster gelber Flieger hebt von Nürnberg aus ab / Learjet für den ADAC Ambulance Service feierlich in Dienst gestellt

München (ots) - Der ADAC Aero-Dienst verfügt seit heute über einen weiteren Ambulanzjet in ADAC-Gelb. Der Learjet 60XR mit der Kennung D-CURE wurde offiziell in Dienst gestellt und ist Teil jener Flotte, mit der der Club jährlich Tausende erkrankte oder verunglückte ADAC Plus-Mitglieder und Urlauber mit ADAC Auslands-Krankenschutz nach Hause holt.

Die Maschine wiegt vollgetankt rund 10,7 Tonnen, hat eine Reichweite von 3.400 Kilometern und kann zwei Patienten transportieren. Angepasst an die ständig steigende Zahl von älteren sowie Intensivpatienten ist der Jet mit modernsten medizinischen Geräten ausgerüstet, etwa Ultraschall-, Blutgasanalyse- und Beatmungsgeräten. Das begleitende medizinische Personal besteht vorwiegend aus erfahrenen Intensivmedizinern und Rettungsassistenten.

Seit 40 Jahren holt der ADAC weltweit erkrankte Urlauber nach Hause. Dafür kann er - je nach medizinischem Fall - auf vier unterschiedliche, schnell einsetzbare Flugzeuge beim Aero-Dienst zurückgreifen.

Mit der Tochtergesellschaft Aero-Dienst GmbH unterhält der ADAC in Nürnberg einen Flugbetrieb mit eigener Technik und Wartung. Zwei Maschinen vom Typ Do-328 gebrandet in ADAC-Gelb, eine Beechcraft Super King Air 350 - und jetzt ein strahlend gelber Learjet 60XR - stehen bereit.

Im Jahr 2014 hat der Ambulance Service rund 13.500 Krankenrücktransporte durchgeführt und insgesamt mehr als 52.000 Patienten betreut. Pro Jahr legen die Flugzeuge 41 Millionen Kilometer zurück, was etwa 100 Erdumrundungen entspricht.

Diese Presseinformation sowie Pressefotos und eine Infografik finden Sie online unter presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter twitter.com/adacpresse.

Pressekontakt:

ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Externe Kommunikation
Katrin Müllenbach-Schlimme
Tel.: (089) 7676-2956
katrin.muellenbach-schlimme@adac.de

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: