ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 9. bis 11. November
Auf den Fernstraßen bleibt es meist ruhig
Nur Baustellen bremsen den Verkehr

    München (ots) - Auf den meisten bundesdeutschen Autobahnen und
Fernstraßen werden Autofahrer laut ADAC am kommenden Wochenende von
Verkehrsstörungen weitgehend verschont bleiben. Lediglich die noch
zahlreichen Herbst-Baustellen werden den Verkehrsfluss stellenweise
bremsen. Baustellen-Engpässe gibt es vor allem auf folgenden
ost-deutschen Autobahnen:
    
    - Berliner Autobahnring A 10
    
    - A 12 Berlin - Frankfurt/Oder
    
    - A 13 Berlin - Dresden
    
    - A 4 Chemnitz - Eisenach
    
    - A 72 Chemnitz - Hof
    
    - A 9 Berlin - Nürnberg
    
    Auf kürzere Wartezeiten müssen sich Autofahrer an den
Grenzüber-gängen von und nach Tschechien einstellen. Auch auf den
Fern-strecken Österreichs, der Schweiz und Italiens müssen Autofahrer
wegen der unvermindert regen Bautätigkeit damit rechnen stellenwei-se
nur langsam vorwärts zu kommen.
    
    In Österreich erwartet der ADAC trotz des gesperrten
Katschbergtun-nels auf der Tauernautobahn A 10 keine größeren
Störungen auf den wichtigen Transitrouten.
    
    In der Schweiz sollten Autofahrer die San-Bernadino-Route A 13
nach Möglichkeit meiden. Diese wegen zahlreicher Baustellen und
erheblichem Lkw-Verkehr ohnehin schon stauträchtige
Nord-Süd-Verbindung wird zusätzlich belastet durch Autofahrer, die
dem ge-sperrten Gotthardtunnel ausweichen müssen. Der Gotthardtunnel
wird voraussichtlich mehrere Monate geschlossen bleiben.
    
    Weil in dieser Jahreszeit in den Alpen bereits mit winterlichen
Stra-ßenverhältnissen zu rechnen ist, sollten Autofahrer ihre Fahrt
in die Berge auf keinen Fall mehr ohne Winterreifen oder Schneeketten
(bei Passfahrten) antreten. Mit der Schließung von Passstraßen muss
ab sofort jederzeit gerechnet werden.
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Für Rückfragen:

Ulf Rasch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2108
Fax: (089) 76 76- 2801
ulf.rasch@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: