ADAC

Verdacht auf persönliches Fehlverhalten: ADAC stellt Mitarbeiter bis auf Weiteres frei
Keine Tolerierung oder Duldung von Fehlverhalten
ADAC räumt auf

München (ots) - Der ADAC e.V. hat Ende vergangener Woche zwei Mitarbeiter bis auf weiteres von ihren Aufgaben innerhalb des Clubs freigestellt und von ihren Funktionen, unter anderem als Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft, mit sofortiger Wirkung abberufen. Notwendig geworden war dieser Schritt, da sich ein Anfangsverdacht auf persönliches Fehlverhalten erhärtet hatte. Die interne Revision des ADAC e.V. untersucht den Vorfall derzeit. Erste Ergebnisse liegen vor, die Untersuchungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Unter Bezug auf bestehende Grundsätze räumt der ADAC im Rahmen seines Programms "Reform für Vertrauen" zur Neuausrichtung des Clubs konsequent auf und macht mit der erfolgten Freistellung der beiden Mitarbeiter darüber hinaus klar, dass mögliches oder tatsächliches Fehlverhalten Einzelner im Automobilclub nicht geduldet und sanktioniert wird. Unter anderem ist im Zuge des Reformprogramms auch die Einführung einer Compliance-Richtlinie sowie ein umfassender Kodex zur transparenten Interessenvertretung beschlossen worden.

Pressekontakt:

Christian Garrels
Leiter ADAC Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (089) 7676-2052
christian.garrels@adac.de
Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: