ADAC

Neue Autobahnen in Deutschland
Straßenbauer im Jahres-Endspurt / ADAC: Ostseeautobahn hat den Löwenanteil neuer Strecken

München (ots) - Fast 80 Prozent der für 2001 in Deutschland geplanten neuen Autobahnkilometer warten noch auf ihre Fertigstellung. Laut ADAC verteilen sich die 60,7 Kilometer, die noch bis Weihnachten fertig gestellt sein sollen, allesamt auf ostdeutsche Neubauprojekte. Den mit Ab-stand größten Zuwachs erhält mit 45,2 km die künftige Autobahn A 20 Lübeck - Rostock - Autobahndreieck Uckermark (Ostsee-autobahn, Anschluss an die A 11 Berlin - Stettin). Hier die Fertigstel-lungen im einzelnen: - A 20 Lübeck - Rostock - Dreieck Uckermark. Im Laufe des De-zembers sollen auf dieser bedeutenden Verbindung zwischen dem Ostsee-Küstenraum und dem westeuropäischen Verkehrs-netz folgende Teilstrecken fertig gestellt werden: 26,8 km zwi-schen dem Autobahndreieck Uckermark (A 11) und Pasewalk-Süd (B 109), 7,4 km zwischen der Anschlussstelle Grimmen und der Anschlussstelle Stralsund, 4,6 km zwischen Pasewalk-West und Pasewalk-Süd sowie 6,4 km zwischen Lübeck (A 1) und der Anschlussstelle Genin. Auf der insgesamt rund 320 km langen A 20 fehlen dann noch rund 185 Kilometer, 25 km zwischen Lübeck und Rostock und 160 km zwischen Rostock und Uckermark. - A 38 Göttingen - Halle (Saale). Am 14. November werden auf einer weiteren Ost-West-Verbindung die 7,5 km zwischen Leine-felde und Breitenworbis dem Verkehr übergeben. - A 71 Erfurt - Schweinfurt. Auf diesem Verkehrsprojekt Deutsche Einheit von Thüringen nach Nordbayern sollen noch sechs neue Kilometer zwischen Traßdorf und Ilmenau-Ost eröffnet werden. Erst vor wenigen Tagen wurden der erste Abschnitt der A 17 Dres-den - Prag auf deutscher Seite und gleichzeitig die ersten Kilometer der verkehrsbedeutenden Dresden-Umfahrung für den Verkehr frei-gegeben: die 3,6 km zwischen Dresden (Anschluss A 4) und Kes-selsdorf (Anschluss zur Bundesstraße 173). ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Reiner Walsch ADAC-Pressestelle Tel.: (089) 76 76- 2629 Fax: (089) 76 76- 4800 Presse@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 2078 oder (089) 76 76- 2049 oder (089) 76 76- 2625 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: