ADAC

Autourlaub 2001
Teurer Alpen-Transit
Auf allen großen Wegen gen Süden werden Gebühren fällig

    München (ots) - Kaum eine wichtige Straßenverbindung führt ohne
Mautgebühr über die Alpen. Auf allen bedeutenden Transitstrecken gen
Süden müssen Autofahrer deshalb mehr oder weniger tief in die Tasche
greifen (siehe Infogramm). Dabei können nach Berechnungen des ADAC
für die einfache Fahrt im normalen Pkw weit mehr als 100 Mark fällig
werden. Trotzdem lohnt sich nach Ansicht des ADAC ein Ausweichen auf
gebührenfreie Nebenrouten nicht. Höhere Spritkosten, längere
Fahrzeiten und häufige Verkehrsbeschränkungen auf den Nebenstrecken
würden den vermeintlichen Spareffekt sehr schnell ins Gegenteil
verkehren.
    
    In Österreich ist die Benutzung des gesamten Autobahnnetzes
gebührenpflichtig. Dabei haben Autofahrer die Wahl zwischen dem Kauf
einer Jahresvignette (142,50 Mark für Pkw), einer
Zwei-Monats-Vignette (43 Mark) und einer Wochenvignette (15 Mark).
Auf den beiden wichtigsten Strecken durch Österreich kommen aber noch
zusätzliche Mautgebühren hinzu: Die Benutzung der Brenner-Autobahn
von Innsbruck nach Italien kostet noch einmal 16 Mark pro Fahrt
(Pkw), die Reise über die Tauernstrecke von Salzburg nach Villach
schlägt mit Zusatzkosten in Höhe 20 Mark zu Buche. Wer die
Tauernschleuse benutzt, muß pro Fahrt 28 Mark zahlen. Ermäßigte
Pkw-Fahrscheine für die einfache Fahrt sind für 20 Mark im Vorverkauf
beim ADAC erhältlich.
    
    Die Schweizer Vignette für das laufende Jahr kostet 52 Mark. Sie
berechtigt zum Fahren auf dem gesamten eidgenössischen Autobahnnetz.
Für die im Westen gelegene Routen durch den Großen
St.-Bernhard-Tunnel werden zusätzlich 35 Mark fällig. Der
Mont-Blanc-Tunnel bleibt voraussichtlich noch bis zum Herbst
2001gesperrt.
    
    Die reprofähige aktuelle Übersicht "Die besten Wege über die
Alpen" finden Sie unter www.presse.adac.de im Internet.
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:

Für Rückfragen:

Ulf Rasch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2108
Fax: (089) 76 76- 2801
ulf.rasch@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: