ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 16. bis 18. Februar
Auf den Routen in die Alpen staut es sich weiter

    München (ots) - Der Strom von Winterurlaubern auf dem Weg in die
Alpen reißt nicht ab. Der ADAC erwartet daher am kommenden Wochenende
auf den Fernstraßen Süddeutschlands erneut starken bis sehr starken
Verkehr. Für das hohe Verkehrsaufkommen werden neben den
traditionellen Winterurlaubern auch Wochenend-Skifahrer sorgen. Auch
die Zahl heimkehrender Wintersportfans steigt jetzt. Hinzu kommt das
Ende der Winterferien in Berlin, Brandenburg und
Mecklenburg-Vorpommern. Insbesondere auf folgenden Autobahnen dürften
Behinderungen und abschnittsweise auch lange Staus auftreten:
    
    * A 10 Autobahnring Berlin
    * A 9 Berlin - Nürnberg - München
    * A 2 Hannover - Berlin
    * A 13 Dresden - Berlin
    * A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz
    * A 72 Hof - Chemnitz
    * A 7 Kempten - Würzburg - Hannover
    * A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
    * A 99 Umfahrung München
    * A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    * A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    * A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    * A 7/B 310 Kempten - Füssen
    
    Bei unseren alpenländischen Nachbarn wird sich der
Winterreiseverkehr ebenfalls stark bemerkbar machen. Vor allem auf
Österreichs Fernstrecken und Bundesstraßen - hier besonders auf den
Straßen in Vorarlberger, Tiroler und Salzburger Wintersportzentren -
müssen dichter Verkehr und Staus einkalkuliert werden. Zu dem starken
Verkehr kommt es auch wegen des Ferienendes in Vorarlberg, Tirol,
Salzburg, Kärnten und im Burgenland und dem Ferienbeginn in
Oberösterreich und der Steiermark. Auch auf den Straßen in und aus
den Skigebieten Italiens und der Schweiz werden größere
Verkehrsstörungen nicht ausbleiben.
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax:  (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: