ADAC

ADAC-Stauprognose Wochenende 29. September bis 3. Oktober
Dichter Verkehr durch Urlauber und langes Wochenende

München (ots) - Am kommenden Wochenende erwartet Autofahrer auf den bundesdeutschen Fernstraßen starker, vielfach auch stockender Verkehr. Grund für das hohe Verkehrsaufkommen sind neben Wochenendausflüglern zahlreiche Herbst- und Kurzurlauber. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland beginnen zweiwöchige Herbstferien, die Schulkinder in Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben wegen des schulfreien Montags und des Feiertags am Dienstag, 3. Oktober, immerhin ein verlängertes Wochenende. Wegen des Feiertags werden aber auch viele Arbeitnehmer am Montag frei nehmen und mit dem Pkw in ein verlängertes Wochenende starten. Da darüber hinaus auch viele Herbst-Baustellen für zusätzliche Engpässe sorgen, rechnet der ADAC abschnittsweise mit Staus auf folgenden Autobahnen: - A 1/A 7 Raum Hamburg - A 1 Köln - Bremen - A 2 Dortmund - Hannover - Berlin - A 4 Raum Köln - A 7 Hannover - Würzburg - Kempten - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg - A 3/A 5 Raum Frankfurt - A 9 Berlin - Nürnberg - München - A 4 Dresden - Eisenach - Bad Hersfeld - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 99 Umfahrung München - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen - A 7/B 310 Kempten - Füssen und B 309/A 7 Pfronten - Kempten In den Räumen München und Stuttgart wird es am Wochenende auf den Zufahrtsstraßen in die jeweiligen Metropolen erneut hoch hergehen. In München endet am Dienstag, 3. Oktober, das Oktoberfest, in Stuttgart geht der Cannstätter Wasen in die zweite Woche. An den Grenzübergängen nach und von Tschechien müssen zumindest kürzere Wartezeiten eingeplant werden. Auf Österreichs Fernstraßen sind Behinderungen durch Herbsturlauber und Ausflügler sowie Baustellen ebenfalls nicht auszuschließen. In Italien kann es auf der Brennerautobahn und auf der Strecke Reschenpass - Meran eng werden, in der Schweiz auf der A 2 Basel - Gotthard - Chiasso und auf der A 1 St. Gallen - Zürich - Bern. ots Originaltext: ADAC Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Für Rückfragen: Reiner Walsch Tel.: (089) 76 76-2629 Fax: (089) 76 76- 4800 Presse@zentrale.adac.de http://www.presse.adac.de Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio: Tel.: (089) 76 76- 2078 oder (089) 76 76- 2049 oder (089) 76 76- 2625 Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: