ADAC

Verkehrsprognose für das Wochenende 11. bis 13. Februar
Starker Verkehr in und aus den Skigebieten

    München (ots) - Auch am kommenden Wochenende werden sich
Autofahrer auf dem Weg in die Skigebiete der Alpen in Geduld üben
müssen. Mit  starkem Winterurlaubsverkehr rechnet der ADAC aber auch
auf den Straßen von den Wintersportgebieten in Richtung Heimat. Vor
allem am Samstag, 12. Februar, und insbesondere auf den süddeutschen
Fernrouten wird man zeitweise auch um längere Staus nicht herum
kommen. Neben den erneut zahlreichen Skifans aus dem gesamten
Bundesgebiet werden verstärkt Winterurlauber aus Sachsen (hier
beginnen die Winterferien) sowie aus Thüringen und Brandenburg (hier
enden die Winterferien) für Engpässe sorgen. Auf folgenden Autobahnen
ist Kolonnenverkehr angesagt:
    
    * A 10 Berliner Autobahnring
    * A 13 Berlin - Dresden
    * A 2 Berlin - Hannover
    * A 9 Berlin - Nürnberg - München
    * A 7 Hannover - Würzburg - Kempten
    * A 72 Chemnitz - Hof
    * A 4 Bautzen - Dresden - Eisenach
    * A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
    * A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München  
        - Salzburg
    * A 99 Umfahrung München
    * A 95/B 2 München - Garmisch-
        Partenkirchen
    * A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    * B 309/A 7 Pfronten - Kempten und A  
        7/B 310 Kempten - Füssen  
    
    Auf Österreichs Straßen in und aus den Skiregionen müssen nicht
zuletzt wegen des Winterferien-Endes in Wien und Niederösterreich
und des Ferienbeginns in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und im
Burgenland sehr starker Verkehr und Staus einkalkuliert werden. Dies
gilt vor allem für die Rheintalautobahn  A 14, die Zufahrten ins
Arlberg-Skigebiet (S 16), die Fernpassroute sowie alle anderen
wichtigen Vorarlberger, Tiroler und Salzburger Bundesstraßen.
Lebhafter bis starker Verkehr wird auch auf der Brenner-, Inntal-,
Tauern- und der Westautobahn Salzburg - Wien erwartet. Weil auch in
einigen Schweizer Kantonen die Winterferien enden oder beginnen,
erwartet man dort ebenfalls dichten Verkehr auf den Straßen in die
Skigebiete.  Auf der italienischen Brennerautobahn sowie den
Zufahrtswegen in die Südtiroler Skiorte kann es ebenfalls eng werden.

    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner für Rückfragen:
Reiner Walsch Tel. 089/76 76-2629

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 20 78
oder (089) 76 76- 20 49
oder (089) 76 76- 26 25

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: