CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Böhmer: Reproduktives und therapeutisches Klonen menschlicher Embryonen weltweit verbieten

Berlin (ots) - Zum Antrag "Verbot des Klonens menschlicher Embryonen weltweit durchsetzen" erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Prof. Dr. Maria Böhmer MdB: Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion lehnt jede Form des Klonens menschlicher Embryonen ab. Klonen ist unabhängig vom damit verfolgten Zweck mit der Menschenwürde unvereinbar. Dies betrifft sowohl das reproduktive Klonen mit dem Ziel der Geburt eines geklonten Kindes, als auch das sogenannte "therapeutische Klonen" mit dem Ziel der Gewinnung von embryonalen Stammzellen oder zu Forschungswecken. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft als führende deutsche Wissenschaftsorganisation hat im Mai 2001 erklärt, "dass sowohl das reproduktive als auch das therapeutische Klonen über Kerntransplantation in entkernte menschliche Eizellen weder naturwissenschaftlich zu begründen noch ethisch zu verantworten sind und daher nicht statthaft sein können. Ein Verbot nur des reproduktiven Klonens führt zu einer Duldung - vielleicht sogar einer Förderung - der Erzeugung menschlicher Embryonen durch "therapeutisches Klonen". Daher muss jede auf die Erzeugung einer totipotenten menschlichen Zelle gerichtete Intervention durch Verfahren der Embryoteilung oder des Kerntransfers unabhängig vom damit verfolgten Ziel gesetzlich verboten sein. Die Initiative der Außenminister Deutschlands und Frankreichs, Fischer und Vedrine, zum Verbot des reproduktiven Klonens sollte ohne Verzögerung auch auf das "therapeutische Klonen" ausgedehnt werden. Die Bundesregierung muss sich auf internationaler Ebene mit allem Nachdruck und im Zusammenwirken mit unseren amerikanischen Partnern für ein weltweit gültiges Rechtsinstrument einsetzen, das die Unvereinbarkeit jeder Art des Klonens menschlicher Embryonen mit der Menschenwürde festschreibt. Angesichts der Entscheidung des US-Repräsentantenhauses, jede Art des Klonens menschlicher Embryonen zu unterbinden, und angesichts der von der US-Delegation bei den Vereinten Nationen vorgetragenen Position der USA bestehen gute Aussichten, ein umfassendes internationales Klonverbot zu erreichen. Schnelles Handeln ist angesagt. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de E -Mail: fraktion@cducsu.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: