CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Jung: Kirche setzt auf wichtige Themen der Zeit

Berlin (ots) - Vollversammlung der Katholischen Bischöfe diskutiert Sterbehilfe und Situation verfolgter Christen

Die am heutigen Montagbeginnende Herbst-Vollversammlung der deutschen Bischöfe befasst sich vor allem mit der Situation der Christen im Irak und der Sterbehilfe. Hierzu erklärt der kirchen- und religionspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz Josef Jung:

"Mit ihrer Themenwahl greift die Katholische Kirche wichtige Themen dieser Zeit auf und macht damit deutlich, wie nah sie den Menschen ist.

Die Lage der bedrängten und verfolgten Christen im Irak lässt niemanden kalt. Es ist für uns alle schmerzhafte zu sehen, wie Menschen aufgrund ihrer Religion verfolgt werden. Erst vor einer Woche hatte die CDU/CSU-Bundestagsfraktion Bischof Warda aus Erbil zu Gast, der in beeindruckender Weise von den entsetzlichen Verhältnissen der Flüchtlinge im Irak berichtet hat. Die Fraktion unterstützt besonders die humanitäre Hilfe vor Ort, an der auch die Katholische Kirche selbst einen großen Anteil hat.

Mit dem "Sterben in Würde" widmen sich die Bischöfe einer Thematik, die angesichts der geplanten gesetzlichen Neuordnung im Kreuzfeuer der Debatte steht. Der Kirche kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Nur sie ist in der Lage, den Menschen ihre einmalige Existenz als Wunder Gottes zu erklären, aus dem sich die Würde jedes einzelnen -sei er schwach und krank - ableitet. Die CSU/CSU-Bundestagsfraktion erhofft sich daher wichtige Anregungen und Impulse aus der Vollversammlung für die anstehende Debatte im Bundestag."

Hintergrund:

Vom 22. bis 25. September 2014 findet in Fulda die Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz statt. An ihr nehmen 66 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz unter Leitung des Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx, teil.

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de
Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: