CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Doss: "Ruhige Hand" des Bundeskanzlers treibt Baubranche in den Ruin!

    Berlin (ots) - Zur aktuellen Entwicklung in der deutschen
Bauwirtschaft erklärt der mittelstandspolitische Sprecher der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. h.c. Hansjürgen Doss MdB:
    
    Die Lage der Bauwirtschaft wird immer dramatischer: im ersten
Halbjahr ein Umsatzrückgang um 12 %, bei öffentlichen
Bauinvestitionen ein Minus von 5 %, 230.000 arbeitslose Bauarbeiter,
und 100.000 weitere Arbeitsplätze sind in Gefahr!
    
    Trotzdem wird diese verheerende Entwicklung von der
Bundesregierung ignoriert. Schlimmer noch: sie hat die
Rahmenbedingungen für den Bau in den letzten Jahren massiv
verschlechtert, zum Beispiel durch die Verteuerung der Energie, die
Erhöhung der Lohnnebenkosten, die Verschlechterung der
Eigenheimförderung und vor allen Dingen durch die drastischen
Kürzungen der Investitionsausgaben im Bundeshaushalt.
    
    Die Bauwirtschaft kann nur dann wieder Boden unter die Füße
bekommen, wenn die Bundesregierung endlich eine
Infrastrukturoffensive für einen beschleunigten Ausbau der
Schienenwege, der Autobahnen, der Bundes- und Landesstraßen ergreift.
Soweit ausreichende Finanzmittel nicht verfügbar sind, muss die
Bundesregierung den Mut zu Umschichtungen im Haushalt zu Gunsten von
Investitionen aufbringen und die Investitionsfähigkeit von Ländern
und Kommunen vor allem in den neuen Bundesländern stärken. Die
Bundesregierung muss endlich ihre Blockade bei der privaten
Finanzierung von öffentlichen Infrastrukturprojekten aufgeben.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: