CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Grill: KWK-Einigung geht zu Lasten des Verbrauchers

    Berlin (ots) - Zur heutigen Einigung zwischen der Bundesregierung
und der deutschen Wirtschaft/Energiewirtschaft auf die
Selbstverpflichtung zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erklärt der
Berichterstatter für Energiepolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
Kurt-Dieter Grill MdB:
    
    Die Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft/Energiewirtschaft
zur KWK bedeutet im Ergebnis die Fortsetzung der Politik der
rot-grünen Bundesregierung auf Kosten der Verbraucher. Die Einigung
geht insbesondere zu Lasten der mittelständischen Wirtschaft und
gefährdet nicht zuletzt massiv Arbeitsplätze in Deutschland.
    
    Die Bundesregierung verteuert wie gehabt mit ihrer Politik die
Energiepreise. In Anbetracht der von Rot-Grün geplanten weiteren
Projekte, wie z.B. der Ausbau der Off-Shore-Windkraft, ist ein Ende
der konjunktur- und wachstumsfeindlichen Energiepolitik nicht zu
erkennen. Die Bundesregierung schöpft die Gewinne der Liberalisierung
für den Standort Deutschland vollständig ab.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: