CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Kues: Union muß Profil der Unverwechselbarkeit herausarbeiten

Berlin (ots) - Anlässlich der Erklärung der deutschen Bischofskonferenz zur Biomedizin äußert der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Kirchen und Religionsgemeinschaften, Dr. Hermann Kues MdB: Die Erklärung der Bischöfe ist eine wichtige Hilfe für eine ethisch fundierte Debatte, in der sich die Union an die Spitze derer stellen muss, die grundsätzlich die Selektion in gutes und schlechtes Leben ablehnt. Ich bin froh, dass die Deutsche Bischofskonferenz in ihrem Papier in aller Klarheit die Knackpunkte der gegenwärtigen von interessierter Seite "pragmatisch" geführten Biomedizindebatte benannt hat, wonach der Mensch als Geschöpf und Ebenbild Gottes nicht verfügbar ist. Seine Individualität und sein Leben sind gleichermaßen zu schützen gegen Eingriffe des Klonens oder der Präimplantationsdiagnostik. Die Diskussion in der Öffentlichkeit müsse auch deutlich machen, dass es eine gefährliche Illusion sei, Krankheit, Behinderung und Sterben als Teil des menschlichen Lebens ausblenden zu können. Dies schließe nicht aus, die neuesten Erkenntnisse der Forschung verantwortlich zum Wohle der Menschen einzusetzen. Das gehöre sogar zur Pflicht eines jeden Christen. Die Union tut gut daran, in der politischen Diskussion um die Biomedizin durch eigene konsequente Orientierung am christlichen Menschenbild ein Profil der Unverwechselbarkeit herauszuarbeiten. Die in der Sache grob fahrlässigen Äußerungen von Kanzler Schröder zur Biomedizin- und Genforschung beschwört die Gefahr herauf, dass die ernsthafte Debatte um die Gen- und Biotechnologie durch pragmatische Beliebigkeit ersetzt wird. Wir brauchen zwar eine breite gesellschaftliche Auseinandersetzung um die neuen Möglichkeiten der Medizin, man muss sich aber davor hüten, dass durch diese Diskussion der grundlegende Schutz menschlichen Lebens ausgehöhlt wird. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: