CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Götz: Ungereimtheiten im Vertrag von Nizza

    Berlin (ots) - Zur Sitzverteilung im Ausschuss der Regionen in einer erweiterten Europäischen Union erklärt der kommunalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Götz MdB:          Im Europäischen Parlament soll Deutschland in Zukunft entsprechend der großen Bevölkerung mehr Sitze haben (99) als die anderen größeren Staaten Frankreich, Großbritannien und Italien (je 72).          Im mächtigen Europäischen Rat hat Deutschland trotz größerer Bevölkerung genau so viele Stimmen wie Frankreich, Großbritannien und Italien (je 29).

    Im Ausschuss der Regionen soll Deutschland auch nur so viel
Einfluss haben wie die anderen (je 24 Mitglieder).
    
    Aus Sicht der deutschen Kommunen ist es bedauerlich, dass sich das
Bevölkerungsgewicht Deutschlands bei der Zusammensetzung des
Ausschusses der Regionen nicht widerspiegelt. Die deutschen Kommunen
sind von 60 Prozent der Entscheidungen der EU betroffen. Deshalb ist
es wichtig, dass ihre Stimme in diesem Ausschuss mehr Gewicht
bekommt.
    
    Diese Ungereimtheit im bisher nur in vorläufiger Version
vorliegenden Vertrag von Nizza hat die Schroeder-Regierung mit zu
verantworten.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: