CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Fischbach: SPD im Kinderschutz scheinheilig

    Berlin (ots) - Zum "Vorstoß" der SPD-Politikerinnen Brigitte Zypries und Manuela Schwesig, den Kinderschutz zu verbessern, erklärt die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingrid Fischbach MdB:

    Der "Vorstoß" aus der SPD, den Kinderschutz zu verbessern, kommt reichlich spät: Nachdem sich die Ministerpräsidenten aller Bundesländer schon im Dezember 2007 auf eine Verbesserung des Kinderschutzes geeinigt hatten, verweigerte die SPD-Fraktion im Bundestag die Verabschiedung des Gesetzes. Leidtragende dieser Situation sind vernachlässigte Kinder, denen schon längst besser geholfen werden könnte. Wenn jetzt anlässlich des Wahlkampfes eine Verbesserung des Kinderschutzes gefordert wird, dann ist das scheinheilig!

    Viele Ämter sind überlastet und können gar nicht alle Hinweise und Fälle aufklären beziehungsweise alle Familien hinreichend betreuen. Mit dem Kinderschutzgesetz sollte die Situation der Jugendämter verbessert und klare Richtlinien geschaffen werden, damit die Kinder besser geschützt sind.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: