CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Börnsen: Entscheidung des Bundes der Vertriebenen gebührt Respekt

    Berlin (ots) - Zur aktuellen Entscheidung des Bundes der Vertriebenen erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wolfgang Börnsen (Bönstrup) MdB:

    Die Entscheidung des Bundes der Vertriebenen, auf die Besetzung des Beirates für die Stiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" mit ihrer Präsidentin Erika Steinbach MdB zu verzichten, verdient Respekt und Anerkennung.

    Es ist nicht selbstverständlich, dass ein anerkannter Verband der Zivilgesellschaft seine berechtigten Interessen gesamtstaatlicher Verantwortung unterordnet.

    Der jetzt erfolgte Schritt dient dem Versöhnungsgedanken der neuen Stiftung in besonderem Maße. Die Ziele des neuen Dokumentations- und Erinnerungsortes bleiben unverändert:

    Die Erinnerung und das Gedenken an Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert im historischen Kontext des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Expansions- und Vernichtungspolitik und ihrer Folgen wachhalten, die junge Generation an das Thema heranführen und die aktuelle europäische Dimension dieser Thematik verdeutlichen. Zugleich soll die Stiftung zur gemeinsamen Aufarbeitung der Geschichte und zur Versöhnung beitragen, friedensstiftende Wirkung haben.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: