CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Jahr: Handelsverbot für Katzen- und Hundefelle ist ein großer Erfolg für den Tierschutz

Berlin (ots) - Anlässlich der abschließenden Beratung des Einfuhr-Verbotsgesetzes für Katzen- und Hundefelle im Bundestag erklärt der Tierschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Jahr MdB: Das vorliegende Gesetz stellt einen wichtigen Schritt für den Tierschutz in Deutschland und Europa dar. Denn es ist Teil eines europaweiten Verbotes des Handels und der Ein- und Ausfuhr von Katzen- und Hundefellen sowie von Produkten, die solche Felle enthalten. Hunde und Katzen werden unter grausamen Bedingungen, vor allem in den asiatischen Ländern, für die Fellgewinnung gehalten und getötet. Da eine unmittelbare Beeinflussung der Fellgewinnung in nicht-europäischen Ländern jedoch nicht möglich ist, stellt das Verbot des Handels in der Europäischen Union das einzig wirksame Instrument dar, um sicherzustellen, dass diese beliebten Haustiere nicht mehr zum Zwecke der Fellgewinnung gequält werden. Wenn kein Markt mehr für diese Produkte vorhanden ist, dann rentiert sich auch die Haltung nicht mehr. Das Gesetz unterstreicht die Bedeutung des Tierschutzes, denn das alleinige Töten von Tieren zur Fellgewinnung ist aus tierschutzpolitischer Sicht nicht vertretbar. Pressekontakt: CDU/CSU - Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: fraktion@cducsu.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: