CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pofalla: Wusste Schröder von Hombachs Genossen-Deal?

Berlin (ots) - Der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages, Ronald Pofalla MdB, erklärt zu der Aufnahme von staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Ex-SPD-Kanzleramtsminister Hombach: Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen gegen den EU-Balkan-Koordinator und Ex-SPD-Kanzleramtsminister Bodo Hombach wegen Verdachts der Untreue eingeleitet. Hombach soll dem langjährigen Chef der SPD-Wahlkampfagentur, Harry Walter, knapp 300.000 DM ohne Rechtsgrund aus der Firmenkasse der Salzgitter Handel GmbH zugeschoben haben. Dieser nun aufgeflogene Deal unter SPD-Genossen wirft aber auch neue Fragen auf. Wusste etwa Bundeskanzler Gerhard Schröder bereits von dem 300.000 DM-Genossen-Deal in Nordrhein-Westfalen zu dem Zeitpunkt, als er Hombach im vergangenen Jahr dringend loswerden musste? War dieser Genossen-Deal, neben der Hombach´schen Hausbauaffäre, der eigentliche Grund warum er den Europäischen Regierungschefs seinen "besten Mann" unterschob? Im übrigen fällt auf, dass der Prüfbericht der SPD-Nordrhein-Westfalens über Bodo Hombachs Tätigkeit als damaliger SPD-Wahlkampfleiter und Landesgeschäftsführer im Auftrag von Franz Müntefering vom Dezember 1999 über den Verdacht der Kungeleien Hombach und Harry Walter keine Aussagen getroffen hat. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: