CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Fischbach: Äußerungen von Kardinal Meisner unverständlich

Berlin (ots) - Die Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Ingrid Fischbach MdB äußert ihr Unverständnis über die Aussagen des Kölner Kardinals Joachim Meisner im Wirtschaftsmagazin Capital: Die Aussage Kardinal Meisners, die CDU entwurzele sich bei christlich denkenden Menschen, ist völlig unverständlich. Der Kölner Kardinal erweist seiner Kirche einen Bärendienst, wenn er in der Presse gegen die Christdemokraten schießt. Die traditionell gute Zusammenarbeit zwischen der katholischen Kirche und der Union wird mit solchen unbedachten Äußerungen einzelner Protagonisten seitens der Kirche beschädigt. In vielen Themenfeldern der laufenden Legislaturperiode hat die Union sich erfolgreich für Inhalte stark gemacht, die sich mit Forderungen der katholischen Kirche gedeckt haben. Es ist als Erfolg der Union zu verzeichnen, dass die Problematik von Spätabbrüchen in der Schwangerschaft erneut auf der parlamentarischen Agenda steht. Ebenfalls ist es der Union zu verdanken, dass Maßnahmen ergriffen werden, um dem Schicksal christlicher Flüchtlinge aus dem Irak zu begegnen. Es wäre wünschenswert, wenn Kardinal Meisner solche Erfolge ebenso medienwirksam quittieren könnte, wie er heute die gute Zusammenarbeit und gemeinsame politische Erfolge mit den Füßen tritt. Pressekontakt: CDU/CSU - Bundestagsfraktion Pressestelle Telefon: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.de Email: fraktion@cducsu.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: