CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Haibach: Gesprächsangebot an Dalai Lama ist begrüßenswert

    Berlin (ots) - Anlässlich der von der chinesischen Regierung angekündigten Gespräche mit einem Vertreter des Dalai Lamas erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Holger Haibach MdB:

    Die von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua angekündigten Gespräche der chinesischen Regierung mit einem persönlichen Vertreter des Dalai Lamas sind zu begrüßen. Nach Wochen der Konfrontation und der Beleidigung gegenüber dem obersten Vertreter des tibetischen Volkes kann dies jedoch nur ein erster Schritt zu einer Wiederaufnahme der im Jahr 2007 abgebrochenen Kontakte sein.

    Nun gilt es, das verlorene gegenseitige Vertrauen wieder aufzubauen, um langfristig normale Gespräche zu ermöglichen. Ein Gespräch mit dem Dalai Lama könnte möglicherweise die letzte Chance sein, um zu einem friedlichen Dialog und zu einer Beilegung des jahrzehntelangen Konflikts zu kommen. Der Dalai Lama hat stets zu Frieden und Verständigung aufgerufen und die jüngsten gewaltsamen Zusammenstöße zwischen Tibetern und Chinesen scharf verurteilt.

    In letzter Zeit mehren sich in der tibetischen Bevölkerung allerdings Stimmen, welche ein Ende der friedlichen Proteste der Tibeter fordern und zu Gewalt gegenüber Chinesen aufrufen. Der Dalai Lama ist jedoch der Einzige, der derzeit in der Lage ist, die Interessen des tibetischen Volkes nachdrücklich zu vertreten und den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen. Ich appelliere an die chinesische Regierung, diese vielleicht letzte Chance auf Frieden zu nutzen.

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: