kabel eins

Schnellboote von Dschibuti ... - "Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Samstag, 11. Mai 2002, um 17:55 Uhr bei Kabel 1 mit diesen Themen:

    München (ots) - Sie sind die deutsche Speerspitze im weltweiten Kampf gegen den Terrorismus. Die Marinesoldaten der "Bussard", einem Schnellboot der Bundeswehr. Jean Martens ist Fregattenkapitän und Kommandeur des 2. Geschwaders. Mit seiner Mannschaft überwacht er den Seeverkehr in der Meerenge Bab el Mandeb im Roten Meer, einer der meistbefahrenen Seestraßen der Welt. Die Belastung für die Besatzungen ist enorm. Sonne, Hitze und ein Arbeitstag, der den Soldaten nicht viel Zeit zur Ruhe lässt. "Abenteuer Leben" hat die Crew in Dschibuti besucht und zeigt den Arbeitsalltag der Deutschen am Horn von Afrika.

    Schwergewichte auf Rädern

    Sie arbeiten in Bergwerken und Minen, überall dort, wo Erdmassen schnell bewegt werden müssen: die größten Muldenkipper der Welt. Die 500 Tonnen-Kolosse haben nur einen einzigen Zweck: Hunderte Tonnen von Dreck aufladen, wegfahren, wegkippen - rund um die Uhr. 2.700 PS starke Motoren treiben die riesigen Fahrzeuge an. So stark wie die Motoren - so groß sind auch die Treibstofftanks. Doch die 4.500 Liter Diesel, die ein Tank fasst, reichen gerade mal für ein bis zwei Tage Arbeit. Die Reifen sind drei Meter hoch und gut 4.000 Kilo schwer - da wird ein Reifenwechsel zum Großprojekt. "Abenteuer Leben" über die größten Muldenkipper der Welt.

    Leben unter Wölfen

    In den menschenleeren Sawtooth Bergen im US-Bundesstaat Idaho, leben die Naturfilmer Jamie und Jim Dutcher fern jeglicher Zivilisation, um der geheimnisvollen Welt der Wölfe auf die Spur zu kommen. Die vermeintlich gefährlichen Tiere haben das Forscherehepaar längst als Artgenossen akzeptiert, so dass die beiden außergewöhnliche Einblicke in das Leben und das Verhalten der Wölfe nehmen können. Vor allem erkennen sie dabei, dass die Tiere keine bösartigen, sondern zärtliche, verspielte, fürsorgliche Tiere sind, die ohne gegenseitige Unterstützung nicht überleben könnten. Nach sechs Jahren engster Verbundenheit mit den Wölfen begleiten die Dutchers schließlich ihre vierbeinigen Freunde in ein Indianer- und Naturreservat in Winchester, Idaho.

    Der Staudamm der Superlative

    Mit seinen gewaltigen Ausmaßen von 710 Metern Länge und 185 Metern Höhe ist der Katse-Staudamm im Königreich Lesotho im südlichen Afrika das größte Wassergewinnungsprojekt der Welt. In 2.000 Metern Höhe staut das technische Wunderwerk den Malimbamatso-Fluß zu einem See von über 36 qm Größe. Das Multimilliarden-Euro-Projekt versorgt das gesamte Land Lesotho mit Strom. 2.000 Menschen waren acht Jahre lang damit beschäftigt, das gigantische Bauwerk zu erschaffen. 2,3 Millionen Kubikmeter Beton haben die Arbeiter dabei verbaut. Eine Meisterleistung der Ingenieurskunst.


ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen:
Kabel 1, Julia Abach                  Kabel 1 text, S. 328
Tel: 089/ 9507-2244                    Kabel1.de



Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: