kabel eins

"Teneriffa" - Eine Insel voller Extreme
"Abenteuer Ferne" mit Silvia Incardona - am Samstag, 16. Februar 2002, um 18:40 Uhr bei Kabel 1

Unterföhring (ots) - Teneriffa - die größte der kanarischen Inseln steckt voller Extreme: grandiose Steilküsten, dunkle Lavastrände, karge Wüstenregionen und eine vielfältige Vegetation. Höhepunkte der "Abenteuer Ferne"-Route: eine Klettertour auf den Vulkanberg Teide, Ausflüge in die ursprüngliche Region "Montanas de Anaga" und das Badezentrum an der Playa de las Américas, eine Bootsfahrt zu den Delfinen und Walen vor der Küste von Los Gigantes sowie ein ungewöhnlicher Reitkurs im Tal "Valle de la Orotava". Faszination Nationalpark Teide 3.718 Meter hoch - damit ist der "Pico del Teide" der höchste Berg Spaniens. Die Ausläufer des Vulkans bilden eine Mondlandschaft mit bizarren Felsformationen, die in Europa einzigartig ist. "Las Canadas del Teide" - der 17 Kilometer breite Kraterkessel in 2.000 Metern Höhe war schon Filmkulisse für Klassiker wie "Die 10 Gebote" und "Planet der Affen". "Abenteuer Ferne"-Autorin Stefanie Baumann begleitet den 38-jährigen Bergführer Gabi Gomez beim Aufstieg. Wal- und Delphinforschung Vor der Steilküste von Los Gigantes leben rund 200 Delphine und 300 Grindwale in den kanarischen Gewässern - ein Forschungsabenteuer für Volontäre aus ganz Europa. 10 Studenten observieren die Meeressäugetiere auf einem restaurierten Krabbenkutter aus nächster Nähe. Mit Hilfe von Satellitennavigation bestimmt die Crew, wo sich die Delfine aufhalten und wohin sie sich bewegen. Die längste Vulkanhöhle der Welt Mit über 20 Kilometern ist die "Höhle des Windes" die längste Vulkanhöhle der Welt. "Abenteuer Ferne"-Autorin Stefanie Baumann begleitet Höhlenforscher Alfredo Lainez, Fritz Vossieck und Heinz Behrendt in das weitverzweigte Labyrinth, in dem rund 70 Insektenarten leben und Wurzeln durch die Felsen wachsen. Auch die fossilen Überreste der Riesenratte Canaryonis Bravoi sind hier zu bewundern, die vor rund 3.000 Jahren ausgestorben ist. "Indianisches" Reiten Reiten ohne Sattel und Trense- in einem dreitägigen Workshop hat sich Dorin Küpper, die mit ihren Eltern auf Teneriffa lebt, entschlossen auf der Finca Verde dieses indianische Reiten zu lernen. Auf Teneriffa allein gibt es rund 4.000 Pferde. Der gebürtige Schweizer Marcus Eschbach erfüllte sich seinen Traum und baute nach und nach einen Reitbetrieb auf. Heute hat der 33-Jährige 10 andalusische Pferde auf seiner Finca. Deutsche Auswanderer auf Teneriffa Rund 40.000 Deutsche leben auf Teneriffa. Die Insel des ewigen Frühlings ist ein beliebtes Ziel für Aussteiger. Walter Plambeck kam mit 29 Jahren vom Tegernsee nach Teneriffa. Heute betreibt er in Puerto de la Cruz neben einer Autovermietung auch ein Büro, das deutschsprachigen Ausländern hilft, hier Fuß zu fassen. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Kabel 1 Julia Abach Tel: 089/ 9507-2244 Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: