kabel eins

K1 Die Reportage: "Das Geschäft mit der Pleite"
Ein Film von Ralf Wilharm

Unterföhring (ots) - Herbert Hehenberger ist professioneller Räumungsverkäufer. Wo immer Geschäfte pleite gehen, ist er zur Stelle. Der 47-Jährige hat bei jedem Räumungsverkauf von Anfang an das Zepter in der Hand. Auch wenn Firmeninhaber, Angestellte und Gläubiger in Räumungsverkäufern nicht selten nur die Pleitegeier sehen - sein Ziel heißt: Das Geld reinholen, das der Eigentümer für den Warenbestand bezahlt hat, die Kosten für den Ausverkauf decken und eventuell noch einen kleinen Gewinn einfahren. "K1 Die Reportage"-Autor Ralf Wilharm begleitet Herbert Hehenberger bei seiner Arbeit. Ein Baumarkt ist in der letzten Phase des Räumungsverkaufes: Inhaber und Geschäftsführer haben sich entschlossen, den Laden zu schließen. Insgesamt 24 Tage lang haben die Kunden während eines Räumungsverkaufes Zeit, die besten Schnäppchen zu ergattern. Und innerhalb dieser 24 Tage muss möglichst die komplette Ware raus. Ein Job, den Herbert Hehenberger routiniert aber auch bestimmt durchführt. Im Schnitt kommen pro Tag 1.000 Käufer, um sich den 50-prozentigen Rabatt zu sichern. "K1 Die Reportage" zeigt, was Herbert Hehenberger alles tun muss, wenn ein Porzellanladen seine Pforten für immer schließen will. Erste Regel: Sämtliche Lagerbestände müssen nun ebenfalls in die Verkaufsregale, denn die Kunden sollen von Anfang an alle Waren überschauen können. Zweite Regel: Die Kunden müssen auf den fast vergessenen Laden aufmerksam gemacht werden. Eine aggressive Außenwerbung und eine Anzeige in der Zeitung sollen helfen, möglichst viele Schnäppchenjäger anzulocken. Viel Gewinn ließ sich mit dem Traditionsunternehmen in den letzten Jahren nicht mehr verdienen. Das war 1965 ganz anders, als Wilhelm Abendroth das Geschäft in der zweiten Generation übernahm. Doch die goldenen Zeiten des Einzelhandels sind vorbei - jetzt wollen er und seine Frau Gisela ihren Lebensabend in Ruhe genießen. Was an Ware bei den Räumungsverkäufen übrig bleibt - oft nur zwei bis drei Prozent des ursprünglichen Bestandes - holen sogenannte "Staubsauger" ab: Restpostenhändler, die am letzten Tag mit Kleinlastern vorfahren und die Ladenhüter aus den Regalen räumen. Einer von ihnen ist Werner Rüsing aus Paderborn. Er ist zur Stelle, wenn in den Geschäften endgültig die Lichter ausgehen. Die spottbillig erworbenen Produkte verhökert er wiederum an die großen Restposten-Ketten, oder er verkauft sie in seinem eigenen kleinen Laden. Anfang der 80er Jahre entdeckte er den großen Markt der Restposten für sich. K1 Die Reportage: "Das Geschäft mit der Pleite" - am Donnerstag, den 18. Oktober 2001 um 22:15 Uhr bei Kabel 1. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Kabel 1, Julia Abach Tel: 089/ 9507-2244 Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: