kabel eins

K1 Die Reportage: "Nächste Ausfahrt Geiselwind"
Ein Film von Andrea Pohlei

    München (ots) - 360.000 Quadratmeter groß, 300 Angestellte,
Parkfläche für rund 5.000 Autos und LKWs und 24 Stunden geöffnet: Das
ist Europas größter Autohof "Geiselwind". Aus dem ehemals einfachen
Rast- und Tankstopp an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg ist seit
seiner Eröffnung 1981 ein mittelständisches Unternehmen geworden.
Deutschen Autofahrern ist der Name "Geiselwind" längst ein Begriff.
Jeden Tag besuchen über 1.000 LKWs und 1.000 PKWs "Geiselwind",
durchschnittlich 2.000 Menschen gönnen sich in "Toni's Rasthof" oder
in den Fast Food Restaurants McDonald's und Burger King eine Pause.
    
    Besitzer des Autohofs ist Toni Strohofer. Der 60-Jährige hat das
Familienunternehmen vor 20 Jahren gegründet und hält die Fäden fest
in der Hand. Ob in der Autowerkstatt, im Hotel oder
Trucker-Stammtisch: Von sieben Uhr am Morgen bis spät in die Nacht
fährt er mit seinem Mercedes über das Gelände, um nach dem Rechten zu
sehen.
    
    "K1 Die Reportage" zeigt den Alltag auf dem Autohof und blickt
hinter die Kulissen. Ein großer logistischer Aufwand ist notwendig,
um den 24-Stunden Betrieb aufrecht zu erhalten. Alleine 150.000 Liter
Treibstoff und 1.500 Liter Bier werden pro Woche angeliefert, aber
auch tonnenweise Müll müssen pro Tag beseitigt werden.
    
    Walter Hönig macht mindestens zwei Mal pro Woche Stop in
"Geiselwind". Wie viele Trucker fühlt er sich hier fast wie zu Hause.
Das liegt nicht nur an der persönlichen Begrüßung vom Chef des
Hauses, Toni Strohhofer. Im Trucker-Shop findet Walter Hönig fast
alles, was er auf seinen Fahrten so braucht: vom Fernseher bis zum
neuen Scheibenwischer.
    
    Doch auch für das seelische Wohlergehen wird auf dem Autohof
gesorgt. Pfarrer Zettler, 41 Jahre alt, ist der Seelsorger des
Autohofs. Jeden Sonntag steht der den Truckern und Reisenden bei
ihren Sorgen und Nöten bei.
    
    Klaus Kallmeier arbeitet ehrenamtlich als Stauberater für den
ADAC. An jedem kritischen Wochenende in der Sommer-Saison fährt er
seine Strecke nahe "Geiselwind" ab, um entnervten Autofahrern zur
Hilfe zu kommen. Der Autohof aber ist vor allem seine Station zum
Rasten und Tanken.
    
    K1-Autorin Andrea Pohlei hat ein Wochenende auf dem Autohof
"Geiselwind" verbracht. Ob als Tank-Stop oder als Schauplatz eines
"Enten"-Treffens - "Geiselwind" ist Treffpunkt für die
unterschiedlichsten und skurrilsten Menschen, vom Rolls-Royce-Fahrer
bis zum Liebhaber von Militärfahrzeugen.
    
    K1 Die Reportage:
    "Nächste Ausfahrt Geiselwind" - am Donnerstag, den 13. September
2001, um 22:15 Uhr bei Kabel 1.
    
    
ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen:
Kabel 1
http://www.Kabel1.de
Julia Abach
Tel: 089/ 9507-2244



Das könnte Sie auch interessieren: