kabel eins

"Die besten Filme aller Zeiten" am Karfreitag bei Kabel 1
"King Kong" mit Jeff Bridges und Jessica Lange und "Harlem Nights" mit Eddie Murphy

München (ots) - Er ist ein unverwüstlicher Klassiker, der immer wieder für große Emotionen sorgt: "King Kong", das Abenteuer über das Riesenmonster mit dem weichen Herzen und dem Faible für Blondinen. Die OSCARS, die das Remake aus dem Jahre 1976 unter der Regie von John Guillermin ("Flammendes Inferno", 1974) erhielt, sprechen für sich: Drei Spezialpreise der Jury gingen an die Verantwortlichen der Spezialeffekte Joe Day ("Ghostbusters", 1984), Carlo Rimbaldi ("Der Wüstenplanet", 1984) und Glen Robinson ("Amityville II - Der Besessene", 1982). Die ursprüngliche Drehbuchidee zur ersten Schwarzweiß-Verfilmung des Stoffes ("King Kong", USA 1933) stammte von keinem Geringeren als dem Krimiautor Edgar Wallace. Den Erfolg des Films allerdings erlebte Wallace nicht mehr - er starb 1932 an einer Lungenentzündung. In den Klauen des Riesengorillas: Jessica Lange, die für ihr Filmdebüt als Starlet Dawn 1977 einen GOLDEN GLOBE gewann. Es blieb nicht der einzige: Insgesamt vier GOLDEN GLOBES und zwei OSCARS (1982 für "Tootsie" und 1995 für "Operation Blue Sky") schmücken die Vitrine auf ihrer Farm in Minnesota, wo die knapp 52-Jährige (Jessica Lange hat am 20. April Geburtstag) die ländliche Ruhe genießt: "Ich könnte nicht 24 Stunden in Hollywood sein. Du verlierst das Gefühl für das, was wichtig und unwichtig im Leben ist." Ihr Retter wird von Jeff Bridges gespielt. Der 51-jährige "König der Fischer" (1991) steht zurzeit noch an den Sets der Produktionen "K-Pax" und "Scenes of the Crime". Im Anschluss an "King Kong" kämpft Eddie Murphy in "Harlem Nights" gegen das Böse in New York. Die Gaunerkomödie von 1989, Murphys Regiedebüt, war ein großer Erfolg in den USA: Allein am ersten Wochenende spielte der Film über 16 Millionen Dollar ein. "Harlem Nights" wurde 1990 in der Kategorie "Beste Kostüme" für den OSCAR nominiert. Murphy selbst wurde am 3. April 1961 in Brooklyn geboren: "Ich bin aufgewachsen mit all diesen Geschichten über das gute alte Harlem und ich war stets fasziniert davon, von der Zeit, den Handlungsorten, den 'Größer-als-das-Leben-Charakteren'." (Cinema Filmlexikon). Der 40-jährige vierfache Vater scheint auch heute noch ein glückliches Händchen zu haben: Der letzte Film von und mit Eddie Murphy, der in Deutschland zu sehen war, "Familie Klumps und der verrückte Professor" (2000) war ebenfalls erfolgreich. Er wurde dieses Jahr mit dem "Blockbuster Entertainment Award" nominiert. "Die besten Filme aller Zeiten" am Karfreitag bei Kabel 1: "King Kong", 13. April 2001, 20:15 Uhr. "Harlem Nights", 13. April, 22:45 Uhr. ots Originaltext: Kabel 1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen: Kabel 1 Dagmar Brandau, 089/ 9507-2185 http://www.Kabel1.de Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: