fischerAppelt AG

fischerAppelt AG erzielt 25,75 Mio. Euro Honorarumsatz in 2009

Hamburg (ots) - Mit einem Honorarumsatz von 25,75 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2009 kann sich die fischerAppelt AG trotz Wirtschaftskrise erfolgreich behaupten. Das Ergebnis entspricht einem leichten Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr (26,8 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz stieg von 44,2 Mio. auf 45 Mio. Euro. "Im vergangenen Jahr haben wir das Zusammenspiel der verschiedenen Disziplinen in der Agenturgruppe weiter optimiert. Das zeigt unter anderem die gestiegene Anzahl der umgesetzten integrierten Kampagnen", sagt Andreas Fischer-Appelt, Inhaber und Vorstand der fischerAppelt AG. "Trotz des leichten Rückgangs liegen wir mit dem Ergebnis auch im schwierigen Jahr 2009 erneut über der durchschnittlichen Marktentwicklung." Zu den Kunden der Gruppe zählen unter anderem die Bundesagentur für Arbeit, Daimler, die Knappschaft, GlaxoSmithKline und Microsoft. Als Föderation der Ideen zählt die disziplinübergreifende Zusammenarbeit der verschiedenen Kommunikationsfelder zu den Stärken von fischerAppelt. Mit der Neupositionierung des PR-Bereichs als fischerAppelt, relations sowie der Umfirmierung der Holding in die fischerAppelt AG Ende 2009 wurde diese Kernkompetenz weiter ausgebaut. "Im vergangenen Jahr haben wir die 2008 begonnene Neuausrichtung zur Agenturgruppe endgültig vollzogen", so Andreas Fischer-Appelt. "Für unsere Kunden bedeutet die weiter verbesserte Vernetzung der Disziplinen vor allem einen zusätzlichen Gewinn hinsichtlich Effizienz und Kreativität." Ein zentrales Wachstumsfeld in 2009 war der Bereich Werbung. Die Agentur fischerAppelt, furore konnte mit Kunden wie "be Berlin", der Felix Burda Stiftung, dem Arbeitgeberverband Pflege und Scoyo sein Kundenportfolio ausbauen. Ein wichtiges Thema war zudem die Online-Kommunikation. In der stark gewachsenen Online-Unit von fischerAppelt, furore wurden unter anderem Websites und Applikationen für Unternehmen wie die Deutsche Telekom und CosmosDirekt realisiert. Neben der Werbung wurde auch der Bereich Public Relations ausgebaut. Zu den Neukunden zählen hier NAVIGON, OLYMPUS, tesa sowie BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH. Mit fischerAppelt, relations wurde die PR innerhalb der Föderation der Ideen Ende 2009 zudem neu aufgestellt - unter der Leitung eines vierköpfigen Management-Teams, mit Andreas Vill, bisher Geschäftsführer von fischerAppelt, tv media, als Sprecher. "Als Nukleus der Agenturgruppe wird fischerAppelt, relations die Umsetzung integrierter Kampagnen weiterhin maßgeblich vorantreiben und Impulsgeber für ein neues, modernes Bild der PR sein", so Andreas Fischer-Appelt. Zuletzt hatte die Agentur dazu mit "Dek21" eine "Deklaration für einen Kurswechsel in der Meinungslandschaft" veröffentlicht. fischerAppelt, tv media, die Agentur für Bewegtbildkommunikation der Gruppe, kann mit Produktionen und Projekten für Daimler, Breuninger, den TÜV SÜD und Görtz ebenfalls ein gutes Jahr vorweisen. Mit Mirco Völker, dem ehemaligen Leiter klassische Werbung von Mercedes-Benz, wurde zudem ein ausgewiesener Kommunikationsexperte als Nachfolger für den zu fischerAppelt, relations gewechselten Andreas Vill gewonnen. Seit Anfang 2010 leitet Völker gemeinsam mit Matthias Wesselmann die Geschäfte des Stuttgarter Unternehmens. Die Agenturen fischerAppelt, ziegler und LIGALUX konnten mit Unternehmen wie der Citigroup, Leonardo und dem Burda Community Network ihr Kundenportfolio erweitern. Ein weiteres wichtiges Beratungsfeld war der Bereich Social Media. Mit der Gründung des Social Media Strategy Lab, einem interdisziplinären Team von Kommunikationsberatern der verschiedenen Agenturen der Gruppe, wurde hierfür eine eigene Unit geschaffen. Auch 2009 wurden die Arbeiten und Projekte von fischerAppelt mit verschiedenen Preisen und Ehrungen bedacht. So wurde die Agenturgruppe unter anderem von der Dr. Doeblin Stiftung zum zweiten Mal in Folge als Agentur mit dem besten Ansehen bei deutschen Wirtschaftsjournalisten ausgezeichnet und sicherte sich einen PR Report Award. fischerAppelt, furore und LIGALUX konnten außerdem verschiedene Preise im Kreativbereich für sich entscheiden. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen und entgegen des Markttrends hat fischerAppelt auch 2009 neue Mitarbeiter eingestellt und in deren Weiterbildung investiert. Zum Jahresende beschäftigte die Agenturgruppe 232 Mitarbeiter. Dem laufenden Geschäftsjahr blickt Fischer-Appelt verhalten optimistisch entgegen: "Auch 2010 werden Effizienz und Ergebnisorientierung von Kommunikationsmaßnahmen entscheidend sein. Als fischerAppelt AG konnten wir unsere Aufstellung in den letzten Monaten weiter verbessern. Dadurch sind wir jederzeit in der Lage, auf alle relevanten Kommunikationsbereiche zurückzugreifen und diese miteinander zu vernetzen." Über fischerAppelt: Die fischerAppelt AG ist die Föderation der Ideen. Mit spezialisierten Agenturen für die Disziplinen PR, Werbung, Design, Bewegtbild und Unternehmensberatung bündelt die Gruppe das komplette Kompetenzspektrum integrierter Kommunikation. Zur fischerAppelt AG gehören die Agenturen fischerAppelt, relations (PR), fischerAppelt, ziegler (Finanzkommunikation), Ligalux (Design), fischerAppelt, profiling (Strategieberatung), fischerAppelt, tv media (Bewegtbildkommunikation) und fischerAppelt, furore (Werbung). Mit einem Honorarvolumen von 25,75 Millionen Euro im Jahr 2009 gehört fischerAppelt zu den führenden Kommunikationsagenturen in Europa. Die Agenturgruppe beschäftigt 232 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Stuttgart und Wien. Der internationale Branchendienst Holmes Report kürte fischerAppelt 2008 zum begehrtesten Arbeitgeber unter PR-Agenturen in Kontinentaleuropa. Pressekontakt: Christoph Käthe fischerAppelt AG Waterloohain 5 | D-22769 Hamburg | Germany Tel. +49.40.899 699-746 | Fax +49.40.899 699-4746 E Mail: chk@fischerappelt.de | www.fischerappelt.de Original-Content von: fischerAppelt AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: